Magdeburg l Am ersten Tag Distanzunterricht für die oberen Klassenstufen in Sachsen-Anhalt sind landesweit die Server für die Lernplattform Moodle zeitweise zusammengebrochen. Die Volksstimme erhielt am Mittwochmittag Meldungen etwa von der Comenius-Sekundarschule Stendal, vom Domgymnasium Magdeburg sowie vom Fallstein-Gymnasium in Osterwieck im Harz. Am Domgymnasium Magdeburg etwa ist der Unterricht für die letzten drei Tage vor den Ferien komplett auf die Lernplattform ausgerichtet. Schulleiter Dietrich Lührs sagte, er sei verärgert. 850 Schüler sowie sein gesamtes Kollegium warteten darauf, dass der Unterricht starten kann.

Der Grund für den Zusammenbruch war am Mittwoch zunächst unklar. Die Serverkapazitäten seien nicht das Problem, teilte das Bildungsministerium auf Volksstimme-Anfrage mit. Auch in Berlin und Sachsen seien Lernplattformen zusammengebrochen. Minister Marco Tullner (CDU) hatte zuletzt in einem Volksstimme-Interview den Umzug des Landes-Bildungsservers auf Einrichtungen der Telekom angekündigt. Aktuell verfügen gut 120 der rund 940 Schulen im Land über eine Vollversion der Lernplattform Moodle.

Auf Anordnung der Landesregierung findet wegen der Corona-Pandemie seit Mittwoch für die Klassenstufen 7 bis 13 sowie für Berufsschulen nur noch Distanzunterricht statt. Die Klassenstufen 1 bis 6 sollen möglichst ganz zu Hause bleiben.