Magdeburg (dpa) l  "Wir fahren bisher mit angezogener Handbremse", sagte die Geschäftsführerin vom Harzer Tourismusverband, Carola Schmidt. Die Hoteliers seien "sehr, sehr froh", dass sie nun wieder öffnen könnten. Allen stehen die Hotels im Ostharz aber noch nicht offen: Von diesem Freitag an bis zum 28. Mai dürfen zunächst nur Touristen aus Sachsen-Anhalt dort absteigen.

Die Hotels im niedersächsischen Teil des Mittelgebirges dürfen hingegen erst am Montag aufmachen – dafür dann aber für Gäste aller Bundesländer. Die Restaurants im Westharz können dafür schon seit Tagen wieder öffnen, in Sachsen-Anhalt war dafür bislang eine Sondergenehmigung nötig. Auch in den kommenden Tagen werden in beiden Bundesländern noch unterschiedliche Regelungen gelten.

Das habe bei vielen Gästen zu Verwirrungen geführt, sagte Schmidt. Den Touristen sei die Teilung des Harzes bei ihren Planungen gar nicht bewusst. "Die Leute sitzen zu Hause und überlegen sich, dass sie gern in den Harz fahren wollen." In welches Bundesland man dabei fahre, habe bisher nie einen Unterschied gemacht. "Der Harz ist für uns eine Destination", sagte Schmidt.