Demokratisches Bündnis #unteilbar mit Aktionen gegen Rechts

Von dpa
„Unteilbar“ steht auf einem Transparent bei der Demonstration.
„Unteilbar“ steht auf einem Transparent bei der Demonstration. Paul Zinken/dpa/Archivbild

Halle - Das zivilgesellschaftliche Bündnis #unteilbar Sachsen-Anhalt hat am Samstag (13.00 Uhr) zu verschiedenen Aktionen in Halle aufgerufen. Dazu gehören Kundgebungen und Diskussionen an vier Orten, wie eine Sprecherin sagte. Die Organisatoren rechnen mit etwa 1500 Teilnehmern. Es komme darauf an, deutliche Zeichen für Demokratie und Weltoffenheit zu setzen. „Als starke demokratische Zivilgesellschaft stellen wir uns Rassismus, Antisemitismus und Rechtsterrorismus entschieden entgegen“, erklärte sie. Es dürfe keine Zusammenarbeit, keine Kompromisse mit der AfD geben, sagte sie mit Blick auf die Landtagswahl am 6. Juni in Sachsen-Anhalt.

Dem Bündnis #unteilbar Sachsen-Anhalt gehören nach eigenen Angaben mehr als 140 Initiativen, Vereine, Gewerkschaften und Einzelpersonen an. Seit 2018 haben sich in Deutschland zahlreiche Organisationen und Initiativen in #unteilbar-Bündnissen zusammengeschlossen. An Großdemonstrationen wie in Berlin, Dresden und Erfurt nahmen den Angaben nach bis zu 250 000 Menschen teil.