Magdeburg l In Sachsen-Anhalt sind die Folgen des Coronavirus weitreichend zu spüren. Unter anderem werden die Prüfungen in Sachsen-Anhalt bei den Realschülern verschoben.

Abstand halten? Gar nicht mal so einfach
Ärzte und Politiker raten eindringlich dazu, Abstand zu anderen Menschen zu halten. Das klappt allerdings nicht immer - schon gar nicht im Job.

Umgang mit der Existenzangst
Homeoffice - davon können viele Angestellte nur träumen. Vielen Freiberuflern und Selbstständigen brechen zurzeit und auch in Zukunft viele Aufträge weg - und damit auch der Lebensunterhalt. Auch die Kinderbetreuung wird zum Problem. Von privaten und beruflichen Schicksalsschlägen.

Im Homeoffice wird nur entspannt? Von wegen!
Dass im Homeoffice weniger gearbeitet wird, ist ein hartnäckiges Gerücht - und stimmt definitv nicht. Unsere Harzer Kollegin Ivonne Sielaff muss von Zuhause aus arbeiten und ihr Kind betreuen: Ein Text darüber, wie schwierig es ist, den Spagat (nicht nur) in Zeiten von Corona zu meistern.

Magdeburger Tierheim für Besucher geschlossen
„Wer mit einem Fundtier vor der Tür steht, den werden wir natürlich nicht wegschicken“, sagt Andreas Reichardt, Leiter des Magdeburger Tierheims. Grundsätzlich ist die Einrichtung an der Rothenseer Straße ab 18. März 2020 aber für jeglichen Besucherverkehr geschlossen. Sorgen um die Tiere müsse sich aber niemand machen, versichert Andreas Reichardt. Hier geht es zum Text.

Besuch bei Gefangenen in Sachsen-Anhalt eingestellt
Das Land-Sachsen-Anhalt wird wegen der Corona-Krise  neue  Ersatzfreiheitsstrafen bis auf weiteres nicht vollstrecken. Diese würden aufgeschoben, teilte das Justizministerium am Mittwoch mit. Hintergrund: Wer eine vom Gericht verhängte Geldstrafe nicht bezahlt, muss dann die Ersatzfreiheitsstrafe antreten. Welche Regelungen davon ausgenommen sind.

Alle aktuellen Infos zu Corona in Sachsen-Anhalt gibt es hier.