Einlasskontrollen in Sachsen-Anhalt

Magdeburg (sk) l Sachsen-Anhalter müssen sich auf Einlasskontrollen bei Supermärkten, Drogerien, Post, Bank und Baumarkt einstellen. Die neue Landesverordnung schreibt eine Höchstzahl an Kunden im Geschäft vor. Demnach müssen die Läden mit Einlasskontrollen sicherstellen, dass sich nie mehr als ein Kunde auf je zehn Quadratmeter Verkaufsfläche im Markt aufhält. Mehr dazu: hier

Zahnarztpraxen müssen schließen

Das Coronavirus nistet sich im Mund- und Rachenraum ein und vermehrt sich dort. Der Arbeitsort von Zahnärzten ist in der Corona-Krise also nicht weniger als einer der gefährlichsten überhaupt. Das Infektionsrisiko ist groß, Schutzausrüstung wichtiger denn je. Doch ähnlich wie in Deutschlands Krankenhäusern besteht auch hier ein akuter Mangel. In Sachsen-Anhalt mussten nach Auskunft der Zahnärztekammer einzelne Praxen bereits schließen, weil eben jene Arbeitsschutzmittel fehlen. Mehr dazu: hier

DJ-Housebesuch in Magdeburg

Am Magdeburger Hasselbachplatz versuchen die Gewerbetreibenden derweil ideenreich das Beste aus der Corona-Krise zu machen. Am Wochenende ist die neue Veranstaltungsreihe "Central Digital" im Café Central in der Sternstraße gestartet. Die Premiere mit einem DJ-Set von Chris Renard vom Soultunes Magdeburg konnte per Livestream auf Facebook am Sonnabend ab 21 Uhr verfolgt werden. Mehr dazu: hier

Wohnorte der Infizierten werden nicht genannt

Anfangs kursierten noch Geschlecht, Alter und Wohnort von neuen Infizierten zumindest in den größeren Städten im Salzlandkreis wie Aschersleben oder Bernburg in den Nachrichten. Mittlerweile kann das Gesundheitsamt im Salzlandkreis – schon wegen reiner Überlastung – nur noch grobe Infos herausgeben. Das kommt nicht überall gut an, gerade in Zeiten einer Pandemie wünschen sich manche Leser mehr Warnung vor bestimmten Orten und Gemeinden. Mehr dazu: hier

Mehr als 400 Corona-Fälle in Sachsen-Anhalt

Insgesamt liegt die Zahl der Corona-Infizierten in Sachsen-Anhalt nun bei über 400. Laut Sozialministerium befinden sich aktuell 27 Menschen in Krankenhäusern. Vier von ihnen zeigen einen schweren Krankheitsverlauf auf. Mehr dazu: hier

Warnung vor falschen Corona-Tests

Im Harzkreis hingegen versuchen Betrüger die Corona-Krise auszunutzen. Das Gesundheitsamt des Landkreises Harz weist darauf hin, dass im Landkreis offensichtlich Personen unterwegs sind, die sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes ausgeben und angebliche Tests auf das Coronavirus vornehmen. Mehr dazu: hier

Hier finden Sie unseren Liveticker zur Corona-Krise in Sachsen-Anhalt.