Welfersleberin wird Totschlag vorgeworfen

Einer Mutter aus Wefensleben wird Totschlag durch Unterlassen vorgeworfen. Sie und ihre drei Kinder sind gestern verschwunden und werden weiterhin gesucht. Gegen ihren Mann wurde bereits am  30. September ein Haftbefehl wegen Totschlag durch Unterlassen vollstreckt. Es droht eine Haftstrafe zwischen 5 und 15 Jahren. Die Kinder und ihre Mutter konnten bisher nicht gefunden werden. Ob Verschwörungstheorien auch eine Rolle spielen, ist aktuell noch unklar.

Keine Lockerungen der Corona-Regeln

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen wurden in der Kabinettssitzung am Dienstag beschlossen, die angesetzten Lockerungen der Corona-Regeln vorerst zu verschieben. Das bedeutet, dass auch Clubs und Diskotheken nicht wie geplant am 1. November öffnen dürfen. Das Beherbungsverbot für Touristen aus deutschen Risikogebieten soll beibehalten werden.

Kraniche legen Zwischenstopp ein

Ungefähr 12.000 Kraniche sorgen am Stausee Berga-Kelbra (Landkreis Mansfeld-Südharz) aktuell für ein Naturschauspiel der besonderen Art. Die Kranichzeit gehe noch bis Mitte November, so berichtet die Deutsche Presse Agentur. Bis dahin können die Vögel auf ihrem Zwischenstopp gen Süden beobachtet werden.

Lager für Schutzartikel aufgestockt

Sachsen-Anhalt hat die Schutzartikel wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen aufgestockt. Ungefähr 10 Millionen Mundschutzmasken und dreieinhalb FFP-2-Masken mit Filtern seien vorhanden. Auch Schutzanzüge, Visiere und Desinfektionsmittel werden berücksichtigt.