Die Umsetzung der Studienreform in Sachsen-Anhalt

Der Großteil der Studiengänge in Sachsen-Anhalt ist auf Bachelor und Master umgestellt. Im Wintersemester 2011/12 wurden 84 Prozent nach diesem System angeboten (bundesweit 85,3 Prozent). Noch nicht umgestellt sind einige Studiengänge, die zum Staatsexamen führen wie Medizin oder Lehramt.

Die Abbrecherquote hat sich seit der Einführung von Bachelor und Master im Land erhöht. Lag sie laut Statistischem Bundesamt 2000 noch bei 25,1 Prozent, betrug sie zehn Jahre später 32,8 Prozent.

Allerdings absolviert nun ein viel größerer Anteil der Bevölkerung ein Erststudium. Von 2000 bis 2010 hat sich die Quote der Absolventen in Bezug auf alle Menschen des jeweiligen Altersjahrgangs von 10,5 auf 24,4 Prozent erhöht. (es)