Magdeburg l Was hält Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel (CDU) vom neuen Trend Elektroroller? Die Volksstimme hat ihm im Interview gefragt:

Am E-Scooter scheiden sich die Geister. Auch unter den Verkehrsministern der Länder gibt es unterschiedliche Meinungen dazu. Was ist Ihre?
Thomas Webel: Diese E-Roller sind aus meiner Sicht eine interessante neue Form der Mobilität – besonders für kurze Strecken, noch dazu mit einem umweltfreundlichen Elektroantrieb.

Mit der entsprechenden Zulassung für den öffentlichen Verkehr ließ sich Deutschland viel Zeit. War eine neue Verordnung überhaupt nötig?
Ja. Mit der Verordnung wird ein Rechtsrahmen geschaffen. Dieser ist wichtig, um eine möglichst hohe Verkehrssicherheit der E-Roller, aber auch der anderen Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer zu gewährleisten. Die Verordnung wird unter anderem auch festlegen, wie die E-Roller aufgebaut sein müssen, dass sie Licht, eine Klingel und leistungsstarke Bremsen haben und eben nicht mehr als 20 km/h schnell sein dürfen.

E-Tretroller sollen nun doch nicht auf Gehwegen fahren. Halten Sie die Rolle rückwärts von Bundesverkehrsminister Scheuer für richtig?
Sicherheit, natürlich auch für Fußgänger, steht für uns an oberster Stelle! Darum gehören E-Roller auf den Radweg oder die Straße und nicht auf den Fußweg. Allerdings soll es in Einzelfällen auch Ausnahmeregelungen geben, die von der Straßenverkehrsbehörde angeordnet werden müssen.

Der aktuelle Gesetzesentwurf sieht eine Haftpflichtversicherung, aber keinen speziellen Führerschein und auch keine Helmpflicht vor – trifft das Ihre Zustimmung?
E-Roller sind eindeutig Kraftfahrzeuge. Darum brauchen sie eine Haftpflichtversicherung. Und wir sind für ein Mindestalter der E-Roller-Fahrer von 15 Jahren. Einen speziellen Führerschein sollte man aber nicht brauchen. Eine Helmpflicht sollte nicht bestehen, dennoch rate ich persönlich jedem E-Roller-Fahrer – wie auch jedem Fahrradfahrer – unbedingt einen Helm aufzusetzen und möglichst eine Warnweste zu tragen. Da appelliere ich einfach an den gesunden Menschenverstand.

Rechnen Sie mit einem Chaos auf den Radwegen im Land?
Nein, ich gehe nicht davon aus, dass in Sachsen-Anhalt von heute auf morgen Tausende E-Roller auf den Radwegen unterwegs sein werden. Trotzdem gilt für das zukünftige Miteinander von Fahrrädern und E-Rollern der Grundsatz: Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme!