Bernburg l Bei einem tragischen Unfall in einer Werkstatt unter Tage ist am Montagvormittag im esco-Salzwerk in Bernburg ein 58-jähriger Bergarbeiter schwer verletzt worden. "Nach einer Erstversorgung der Rettungssanitäter kam er ins Ameos Klinikum nach Bernburg, wo er am Montagnachmittag verstorben ist", sagte esco-Pressesprecher Ulrich Göbel. Bei dem tödlichen Unfall sei ein Maschinenteil auf den Mann gefallen, sagte ein Sprecher des Polizeireviers Salzlandkreis.

Der Mitarbeiter sei mehrere Jahrzehnte beim Bernburger esco-Salzwerk beschäftigt gewesen. Genauere Angaben zum tödlichen Unfall konnte Göbel am Dienstag nicht machen, "die Ermittlungen zum Unfallhergang laufen". Die Polizei bestätigte, dass bereits am Montag das Landesamt für Geologie und Bergwesen vor Ort gewesen sei, am Dienstag begutachtete außerdem TüV Nord die Unfallstelle.

„Die Staatsanwaltschaft prüft die Angelegenheit. Deshalb ist es uns momentan nicht möglich, eine Auskunft zu erteilen", sagte Matthias Stoffregen, Pressesprecher des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt am Mittwoch. Nach den aktuell im Landesamt für Geologie und Bauwesen und Wirtschaftsministerium vorliegenden Erkenntnissen deute jedoch alles auf einen technischen Defekt an der Maschine als Unfallursache hin.