Halle l Das Justizzentrum in Halle wurde am Montagnachmittag nach einer Bombendrohung geräumt. Laut Polizei-Pressesprecher Alexander Junghans gingen gegen 14 Uhr zwei anonyme Anrufe mit der Drohung durch eine männliche Person bei der Staatsanwaltschaft Halle ein.

Eine halbe Stunde nach den Anrufen war das Gebäude vollständig geräumt. Mehr als 200 Personen mussten evakuiert werden und das Gebäude wurde durchsucht. Die Polizei sah zum Zeitpunkt der Räumung keinen Zusammenhang mit den Bombendrohungen der vergangenen Woche.

Die Zufahrtsstraße zum Amtsgericht wurde seitens der Raffineriestraße ab etwa 14.30 Uhr gesperrt. Zwei Sprengstoffsuchhunde wurden bei der Überprüfung der Räume eingesetzt. Ab 16.40 Uhr konnten das Gebäude sowie die Zufahrtsstraße wieder freigegeben werden.

Am Einsatz waren fünf Funkstreifenwagen, zwei Diensthundführer mit Sprengstoffsuchhunden sowie 36 Kameraden der Feuerwehr beteiligt. Die Ermittlungen zum Täter dauern an.