Ferropolis l Ferropolis, die Stadt aus Eisen, verwandelt sich ab Donnerstag für drei Tage wieder in das Wohnzimmer deutscher Hip-Hop- und Rap-Fans. Beim „Splash!“-Festival werden bis Sonnabend mindestens 20.000 Besucher erwartet. Vor beeindruckender Industrie-Kulisse treten rund 100 Künstler auf, darunter namhafte Acts wie der deutsche Rapper Bausa und Young Thug, der für den Song „This is America“ Anfang des Jahres einen Grammy-Award abräumte. Kurios: Der US-Amerikaner A$AP Rocky war als weiterer Headliner fest eingeplant, wurde aber vor einer Woche in Schweden wegen Körperverletzung festgenommen.

Wie bei anderen Festivals auch, gewinnt der Aspekt der Nachhaltigkeit beim „Splash!“ immer mehr an Bedeutung. Neben „Foodsharing“ und „Kein Bock auf Nazis“ ist auch die Organisation „GoalGirls“ vor Ort und informiert über eigene Projekte. Im kreativen Camp können die Besucher an drei Tagen zahlreiche Workshops besuchen. Ein Novum ist auch der Craft Beer Garden, der die Hip-Hop-Fans mit frisch gezapftem, regional hergestelltem Bier versorgt.

Das „Splash!“ als größtes Hip-Hop-Festival Deutschlands ist bereits seit rund sechs Monaten ausverkauft. Seit 2009 findet es auf der Halbinsel Ferropolis bei Gräfenhainichen statt. Nur eine Woche später, vom 19. bis 21. Juli, kommen dann an gleicher Stelle Elektro-Fans beim „Melt!“-Festival auf ihre Kosten.