Magdeburg l Wer sich ans Holodeck der Startrek-Reihe erinnert fühlt, liegt nicht ganz falsch: Der Forschungsstandort Sachsen-Anhalts ist um ein Alleinstellungsmerkmal reicher. Nach aufwändiger Modernisierung wurde im Magdeburger Fraunhofer-Institut der „Elbedome“ wiedereröffnet. 2,5 Millionen Euro wurden investiert. Es handelt sich um ein weltweit einzigartiges 3-D-Labor für virtuelle Simulationen – so die Darstellung des Instituts.

Dank 400 Quadratmetern Projektionsfläche und modernster Technik können jetzt virtuelle Objekte holografisch dargestellt werden und sogar mit Menschen interagieren. Das System eignet sich vor allem für die Planung großer Objekte wie Fabrikhallen (Foto) und soll neben der Wissenschaft auch Firmen zur Verfügung stehen. Besucher können den „Elbedome“ bei der „Langen Nacht der Wissenschaft“ am 2. Juni besichtigen.