1. Startseite
  2. >
  3. Sachsen-Anhalt
  4. >
  5. Freibäder Sachsen-Anhalt: So unterschiedlich sind die Eintrittspreise

EIL

Bade-Vergnügen in Sachsen-Anhalt Zwei bis sieben Euro: So unterschiedlich sind die Eintrittspreise in den Freibädern

Hier zwei Euro, dort sieben: Die Eintrittspreise in Sachsen-Anhalts Strand- und Freibädern sind sehr unterschiedlich. Welche Bäder am teuersten sind – und wo man besonders günstig schwimmen kann.

Von DUR/rw Aktualisiert: 11.07.2024, 14:48
Die Eintrittspreise in Sachsen-Anhalts Frei- und Strandbädern liegen zwischen zwei und sieben Euro - für Menschen.
Die Eintrittspreise in Sachsen-Anhalts Frei- und Strandbädern liegen zwischen zwei und sieben Euro - für Menschen. Symbolbild: IMAGO / imagebroker

Halle (Saale). - Planschen, rutschen, Pommes essen: An kaum einem Ort lässt sich der Sommer besser aushalten als im Freibad. In Sachsen-Anhalt gibt es mehr als 80 Strand- und Freibäder – mit Sprungturm, Riesenrutsche und Spielplatz oder nur einem 25-Meter-Becken.

Doch wie viel kostet der Eintritt ins Freibad in diesem Jahr? Wir haben die Preise für eine Tageskarte für Erwachsene in rund 75 Strand- und Freibädern in Sachsen-Anhalt verglichen. Die Preisspanne liegt zwischen 2 und 7 Euro.

Lesen Sie auch: Diese Freibäder in Sachsen-Anhalt sind echte Geheimtipps

In diesen Freibädern Sachsen-Anhalts ist der Eintritt am teuersten

Am teuersten ist der Eintritt im Heidebad in Halle sowie im Erlebnisbad in Zerbst. Erwachsene zahlen hier für eine Tageskarte 7 Euro.

An zweiter Stelle liegt das Erlebnisbad Roßlau mit 6 Euro Eintritt. Danach folgt das Erlebnisbad Saaleperle in Bernburg mit 5,40 Euro.

Lesen Sie auch: Tricks vom Profi - So gelingt der erste Sprung vom 10-Meter-Turm

In diesen Freibädern Sachsen-Anhalts ist der Eintritt am günstigsten

Am wenigsten zahlen Erwachsene im Freibad Schauen im Harz, im Strandbad Jersleber See in der Börde und – wegen Bauarbeiten – im Strandbad Barleber See in Magdeburg. In diesen drei Bädern kostet der Eintritt nur 2 Euro. Fänden im Strandbad Barleber See derzeit keine Bauarbeiten statt, läge der Eintritt bei 3,50 Euro.

Die Preisunterschiede lassen sich größtenteils auf die Ausstattung der Bäder zurückführen. Während es im preisgünstigen Freibad Schauen zum Beispiel nur ein Becken gibt, verfügen die vergleichsweise teuren Bäder in Roßlau, Bernburg und Zerbst über Sprungtürme, Wasserrutschen, Strömungskanäle, Schwimm- und Kinderbecken.

Lesen Sie auch: Eintritt, Öffnungszeiten, Attraktionen: Das sind die Bademöglichkeiten in Halle

Das Strandbad in Halle wiederum, in dem Erwachsene 7 Euro Eintritt zahlen, hebt sich durch einen Sandstrand mit Palmen und Liegestühlen, einen kinderfreundlichen Strandbereich und einen separaten FKK-Strand von den günstigeren Strandbädern ab.

Alle Eintrittspreise im Überblick:

Halle:

  • Heidebad: 7 Euro
  • Freibad Saline: 5 Euro
  • Nordbad: 5 Euro
  • Karlsbad - Angersdorfer Teiche: 5 Euro

Magdeburg:

  • Carl-Miller-Freibad: 3,50 Euro
  • Freibad Süd: 3,50 Euro
  • Erich-Rademacher-Bad: 3,50 Euro
  • Strandbad am Neustädter See: 3,50 Euro
  • Strandbad Barleber See: 2 Euro (vergünstigt wegen Bauarbeiten, normalerweise 3,50 Euro)

Dessau-Roßlau:

  • Erlebnisbad Roßlau: 6 Euro
  • Freibad Meinsdorf: 5 Euro
  • Strandbad Adria: 5 Euro
  • Waldbad Dessau: 4 Euro

Altmarkkreis Salzwedel:

  • Strandbad Arendsee: 4 Euro
  • Beetzendorfer Stölpenbad: 4 Euro
  • Freibad Kalbe (Milde): 4 Euro
  • Freibad Salzwedel: 4 Euro
  • Erlebnisbad Gardelegen: 3 Euro
  • Waldbad Zichtau: 3 Euro
  • Freibad Potzehne: 3 Euro

Landkreis Anhalt-Bitterfeld:

  • Erlebnisfreibad Zerbst: 7 Euro
  • Freibad Glauzig: 5 Euro
  • Seebad Edderitz: 4 Euro
  • Strandbad Sandersdorf: 3 Euro

Landkreis Börde:

  • Kalibad Zielitz: 5 Euro
  • Freibad Niederndodeleben: 4,50 Euro
  • Freibad Wolmirstedt: 4 Euro
  • Ökobad Nordgermersleben: 4 Euro
  • Freibad Langenweddingen: 3 Euro
  • Strandbad Jersleber See: 2 Euro

Burgenlandkreis:

  • Waldbad Kayna: 4 Euro
  • Freibad Theißen: 4 Euro
  • Freibad Weißenfels: 4 Euro
  • Strandbad Mondsee bei Hohenmölsen: 4 Euro
  • Freibad Freyburg: 3,50 Euro

Landkreis Harz:

  • Waldhofbad Wernigerode: 5 Euro
  • Sommerbad Langenstein: 5 Euro
  • Halberstädter See: 5 Euro
  • Freibad Hessen: 4 Euro
  • Freibad Osterwiek: 4 Euro
  • Freibad Derenburg: 4 Euro
  • Biologisches Freibad "Am Thie" Blankenburg: 4 Euro
  • Waldbad Osterteich Gernrode: 3 Euro
  • Freibad Zilly: 3 Euro
  • Freibad Rohrsheim: 2,50 Euro
  • Freibad Schauen: 2 Euro

Landkreis Jerichower Land:

  • Zabakucker See: 3 Euro
  • Freibad Möckern: 3 Euro
  • Freibad Ziepel: 3 Euro
  • Freibad Lübars: 2,50 Euro
  • Plattensee Dannigkow: 2,50 Euro

Landkreis Mansfeld-Südharz:

  • Waldbad Alterode: 4 Euro
  • Waldbad Grillenberg: 4 Euro
  • Freibad Mühlenbad in Großörner: 4 Euro
  • Freibad Lutherstadt Eisleben: 3,50 Euro
  • Freibad Augsdorf: 3,50 Euro
  • Freibad Kiesgrube Roßla: 3 Euro

Lankreis Saalekreis:

  • Friedrichsbad Zwintschöna in Kabelsketal: 5 Euro
  • Erlebnisbad in Bad Lauchstädt: 5 Euro
  • Naturstrandbad Obhausen: 4 Euro
  • Strandbad am Hasse-See bei Braunsbedra: 3,50 Euro
  • Stadtbad Querfurt: 3,50 Euro
  • Felsenbad Landsberg: 3,50 Euro

Salzlandkreis:

  • Erlebnisbad "Saaleperle" Bernburg: 5,40 Euro
  • Löderburger See bei Staßfurt: 5 Euro
  • Freibad Heger in Calbe: 4,80 Euro
  • Strandsolebad Staßfurt: 2,70 Euro
  • Seepark Barby: 2,50 Euro

Landkreis Stendal:

  • Waldbad Wischer in Stendal: 5 Euro
  • Freibad Tangerhütte: 3,50 Euro
  • Freibad Lüderitz: 3,50 Euro
  • Freibad Kolk in Bismark: 3 Euro
  • Biesebad Osterburg: 2,50 Euro

Landkreis Wittenberg:

  • Freibad Zahna-Elster: 5 Euro
  • Freibad Wittenberg: 4,90 Euro
  • Flämingbad Coswig: 3,50 Euro
  • Freibad Cobbelsdorf: 3,50 Euro

Fehlt ein Strand- oder Freibad? Senden Sie eine E-Mail an redaktion.regio-online@mz.de oder online@volksstimme.de.

Wir tragen Ihre Angaben gerne nach und aktualisieren den Text.

Die Wasserqualität der Badegewässer in Sachsen-Anhalt erhält laut dem Landesamt für Verbraucherschutz (LAV) übrigens aktuell hervorragende Bewertungen. Bis zum Beginn des Monats Juli wurden insgesamt 279 Wasserproben auf Enterokokken und E.-Coli-Bakterien untersucht, und es gab bisher keine Badeverbote aufgrund mikrobiologischer Verschmutzungen.

Überwiegend Bestnoten für EU-Badegewässer im Vorjahr

Im vergangenen Jahr erhielten 61 der 68 offiziellen EU-Badegewässer die Bestnote „ausgezeichnet“, während drei Gewässer mit „ausreichend“ bewertet wurden und vier keine Einstufung erhielten.