Halle (mg) l Die Bundespolizei hat eine per Haftbefehl gesuchte 20-Jährige auf dem Hauptbahnhof in Halle gefasst. Das Amtsgericht Perleberg (Brandenburg) hatte den Untersuchungshaftbefehl gegen die Frau ausgesetzt, da sie zu ihrer Hauptverhandlung am 1. Oktober unentschuldigt fehlte. Sie war wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln angeklagt, teilt die Bundespolizeiinspektion Magdeburg mit.

Als eine Streife die 20-Jährige am Dienstagmorgen, 29. Oktober, gegen 7.45 Uhr auf dem Hauptbahnhof Halle kontrollierte, bemerkten díe Bundespolizisten den Haftbefehl in den Fahndungssystemen. Bei der Durchsuchung nach der Festnahme fand eine Bundespolizistin wieder Betäubungsmittel bei ihr. "Dabei handelte es sich vermutlich um eine geringe Menge Kokain sowie circa 16 Gramm einer Tabak-Drogen-Mischung", heißt es in der Mitteilung.

Das Betäubungsmittel wurde beschlagnahmt und zuständigkeitshalber an die Landespolizei übergeben. Die 20-Jährige wurde in die Justizvollzugsanstalt nach Halle verbracht und verbleibt dort bis zu ihrem Verhandlungstermin. Zudem erhält sie eine erneute Strafanzeige wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln.