Das kündigte Oberbürgermeister Bernd Wiegand fast zeitgleich mit der Pressekonferenz der Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt und Sachsen an. Rainer Haseloff und Winfried Kretschmer hatten im Vorfeld eines Gesprächs mit Kanzlerin Angela Merkel ihre Corona-Maßnahmen abgestimmt. Es soll weitere Öffnungen geben. So will Sachsen wie sein Nachbarland ab dem 4. Mai die Zoos öffnen. Zu Himmelfahrt solle zumindest die Außengastronomie wieder zulässig sein. Beide plädierten dafür, dass Geschäfte mit mehr als 800 Quadratmetern unter Auflagen wieder öffnen dürfen.

Öffnung nur "geduldet"

Halle macht das einfach. Wiegand argumentierte, die Stadt verstoße mit ihrer Lösung nicht gegen die Landesverordnung. Die Öffnung werde nicht genehmigt, sondern mit Blick auf die nötige Verhältnismäßigkeit von behördlichen Anordnungen geduldet. Am Montag werde die Stadt zunächst vor Ort die Umsetzung von Schutzkonzepten eines Elektronikmarktes sowie eines Modehändlers überprüfen. (dpa)