Haseloff zurückhaltend bei Koalitionsmöglichkeiten

Von dpa
Reiner Haseloff (CDU), Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, steht in der Messe.
Reiner Haseloff (CDU), Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, steht in der Messe. Robert Michael/dpa

Magdeburg - Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat nach dem Sieg seiner Partei bei der Landtagswahl eine vorschnelle Festlegung auf seine favorisierten Koalitionspartner vermieden. „Wir müssen noch das Wahlergebnis abwarten“, sagte er am Sonntag im ZDF. Klar sei, dass sein Landesverband eigenständig ohne Vorgaben aus Berlin in die Verhandlungen gehen werde.

Haseloff regiert seit 2016 mit einem Bündnis aus CDU, SPD und Grünen, einer sogenannten Kenia-Koalition. Aus dem CDU-Landesverband wurden vor der Landtagswahl auch Stimmen nach einem Bündnis aus CDU, SPD und FDP laut, wenn es rechnerisch dafür reichen sollte. Nach ersten Hochrechnungen könnte es für diese sogenannte Deutschland-Koalition genügend Mandate geben. Die Liberalen schafften am Sonntag nach zehn Jahren den Wiedereinzug ins Landesparlament in Magdeburg.