Heiratswillige haben keine Angst vor Freitag, dem 13.

Von dpa 11.08.2021, 12:40 • Aktualisiert: 11.08.2021, 16:01
Ein Brautpaar hält sich nach der Trauung an den Händen.
Ein Brautpaar hält sich nach der Trauung an den Händen. Moritz Frankenberg/dpa/Symbolbild

Halle - Ehewillige in Sachsen-Anhalt haben keine Angst vor Freitag, dem 13. als Tag der Trauung. Von 2008 bis 2020 gaben sich an dem als Unglückstag verschrienen Datum 1737 Paare in den Standesämtern das Ja-Wort, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Halle mitteilte. Spitzenreiter sei dabei der 13. September 2013 mit 181 Trauungen gewesen. An den anderen Tagen des genannten Monats waren im Schnitt nur jeweils 38 standesamtliche Trauungen verzeichnet worden.

Begehrt waren den Statistikern zufolge auch der 13. August 2010, an dem 154 Paare vor die Standesbeamten traten, der 13. Juli 2018 mit 140 und der 13. Juli 2012 mit 128 Eheschließungen. Selbst in sonst eher unbeliebten Hochzeitsmonaten wie dem Januar heirateten in den vergangenen Jahren mehr Paare an einem Freitag, dem 13. als an anderen Tagen des Monats. So wurden im Januar 2010 an diesem besonderen Datum 30 Ehen geschlossen, während es sonst im Durchschnitt nur 8 am Tag waren.