Hettstedt (dpa) l Der Bürgermeister von Hettstedt, Danny Kavalier (CDU), ist im Alter von 40 Jahren gestorben. Das teilte die Stadtverwaltung auf ihrer Internetseite am Samstag mit. Die Nachricht wurde in Sachsen-Anhalt mit Trauer und teifer Betroffenheit aufgenommen. "Erst vor wenigen Tagen führten wir gute Gespräche über die Zukunft seiner engagierten Arbeit. Mein Mitgefühl und meine Gedanken sind bei seiner Familie, den Angehörigen und Freunden", teilte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) am Samstag per Kurznachrichtendienst Twitter mit. Er sei tief betroffen.

Die Stadtverwaltung Hettstedt erklärte auf ihrer Internetseite: "Wir werden Danny Kavalier als einen ganz besonderen Menschen in Erinnerung behalten. Wir alle haben ihn als lebensfrohen und engagierten Mann kennen gelernt, der entscheidend zur Entwicklung der Stadt Hettstedt beitrug. Umso betroffener macht uns sein plötzlicher und viel zu früher Tod". Die Kommune sprach seinen Kindern, seiner Lebenspartnerin, seiner Familie und allen, die ihm nahe standen, das Mitgefühl aus.

Ein Sprecher des CDU-Kreisverbandes Mansfeld-Südharz sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Das ist ein schwerer Schlag für uns alle". Kavalier sei an einem Herzinfarkt gestorben. Kavalier war auch Kreisvorsitzender der Christdemokraten. Zuvor hatte der "Mitteldeutsche Rundfunk" von seinem Tod berichtet.

Seit 2011 Hettstedts Bürgermeister

Sachsen-Anhalts CDU-Vize und Finanzminister André Schröder (CDU) aus Sangerhausen (Landkreis Mansfeld-Südharz) schrieb bei Twitter: "Fassungslos und tief betroffen sind wir von der heutigen Nachricht seines Todes überrascht worden. In unseren Gedanken sind wir bei den Angehörigen."

Der Jurist Kavalier wurde 1978 im benachbarten Eisleben und war seit 2011 der Bürgermeister von Hettstedt in der früheren Kupferbergbauregion. Die Stadt hat rund 14.500 Einwohner.