Mandelholz (Harz) l Der Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt hat für das Flussgebiet der Bode, ihre Nebenflüsse und der Ilse eine Hochwasser-Warnung herausgegeben. In der Mitteilung heißt es: „Für kleinere Flussgebiete und für Flussoberläufe ist bei Starkregenereignissen, insbesondere wenn sie lokal begrenzt auftreten, das frühzeitige Erkennen einer Hochwassergefahr und die Herausgabe ortsgenauer Hochwasserwarnungen erschwert." Deshalb sollten Bewohner die aktuellen Wetter und Unwetterwarnungen beachten. Das Überschreiten von Richtwerten für die Meldegrenze beziehungsweise die Alarmstufen 1 und 2 an den Hochwassermeldepegeln könne nach derzeitigem Stand nicht ausgeschlossen werden.

Das Überflutungsgebiet zwischen Königshütte und Elend ist reichlich mit Wasser gefüllt. Die Talsperrenbetriebe haben auf die Lage reagiert. Wie der Leiter vom Dienst Uwe Wedel am Sonntagmittag telefonisch mitteilte, wurde die Wasserabgabe aus dem Hochwasserrückhaltebecken Mandelholz erhöht. Jetzt schießen 3,5 Kubikmeter Wasser pro Sekunde ins Tal. Dementsprechend steigen die Pegel der Flüsse weiter an, was bei vielen Bewohnern Besorgnis auslöst. Auch in Groß-Quenstedt hofft man, von einem großen Hochwasser verschont zu bleiben. Das Wehr am Ortsrand ist weit geöffnet.