Magdeburg (mf/fh) l Gegen einen 26-jährigen ehemaligen Erzieher einer Kindertagesstätte aus Westeregeln im Salzlandkreis startet am Freitag am Magdeburger Landgericht der Prozess wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, in den Räumen der Kita sich in insgesamt sieben Fällen an zwei fünfjährigen Mädchen vergangen zu haben. Weil der Mann bisher ein umfassenden Geständnis abgelegt hat, bleibe eine Vernehmung der Opfer in dem Verfahren erspart, so Gerichtssprecher Christian Löffler.

Am Freitag soll zunächst die Anklage verlesen und später fünf Zeugen vernommen werden. Seit seiner Festnahme Ende August 2018 in einem Jugendzeltlager der Verbandsgemeinde Egelner Mulde am Schachtsee in Wolmirsleben (Börde) sitzt der Mann in Untersuchungshaft. Die Bewohner des 2000-Einwohner-Ortes hatten sich nach Bekanntwerden des Vorfalls schockiert gezeigt. Der Erzieher war damals im Jugendbeirat der Verbandsgemeinde und Kinder- und Jugendwart bei der Freiwilligen Feuerwehr. Ihm droht jetzt eine Haftstrafe zwischen zwei und 15 Jahren.