Magdeburg (dpa) l Sachsen-Anhalt will verstärkt um Nachwuchskräfte für die Landespolizei werben. Es sei eine professionelle Werbekampagne mit Imagefilm, Radiospots und Anzeigen geplant, teilte das Innenministerium in Magdeburg auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Auch über die sozialen Netzwerke soll verstärkt auf die Karrieremöglichkeiten bei der Polizei aufmerksam gemacht werden. Zudem werde ein Kampagnenslogan gesucht. Im Nachbarland Sachsen wirbt die Landespolizei etwa seit Jahren mit "Verdächtig gute Jobs" um die Beamten von morgen. In Sachsen-Anhalt soll die Kampagne laut Ministerium spätestens im August breit ausstrahlen.

Erst vor wenigen Tagen hatte die Gewerkschaft der Polizei gefordert, die Bemühungen um Nachwuchs zu intensivieren. Hintergrund ist die angespannte Personalsituation bei der Polizei. Laut Gewerkschaft sind gut 500 der 6050 Stellen vakant. Die schwarz-rot-grüne Landesregierung will nach jahrelangem Personalabbau wieder mehr Polizisten einstellen. In vier Jahren sollen dann 6400 statt 5700 Beamte für die Sicherheit sorgen. Aus diesem Grund stellte das Land mehrfach mehr Ausbildungsplätze bereit. In den vergangenen 18 Monaten seien so viele Anwärter eingestellt worden, wie in den drei Vorjahren zusammen, betonte zuletzt Innenminister Holger Stahlknecht (CDU). In diesem Jahr sollen mit 700 doppelt so viele gefunden werden wie 2016.

Doch das ist nicht so einfach: Für den ersten Termin im Frühjahr hatten sich zwar 1800 Männer und Frauen beworben. Es fielen jedoch so viele durch die mehrstufigen Tests oder sprangen ab, dass nicht alle Plätze besetzt werden konnten. Statt 300 fingen nur knapp 230 Anwärter an. Die offen gebliebenen Stellen sollen beim zweiten Einstellungstermin mitbesetzt werden. Für diesen Termin im Herbst gibt es laut Ministerium gut 1000 Bewerber mehr. Ob darunter ausreichend geeignete Kandidaten gefunden werden, ist noch unklar.

Die neue Werbekampagne soll auch für die kommenden Jahre Jugendliche und junge Erwachsene für die Landespolizei begeistern. In diesem Jahr seien 161.000 Euro eingeplant, teilte das Innenministerium weiter mit. Davon stehen wegen der Sparauflagen aus dem Finanzministerium zunächst 90 Prozent zur Verfügung. Flankiert werde die Kampagne von laufenden Maßnahmen, hieß es. So werde bereits mit You-Tube-Videos, Kalendern sowie auf dem überarbeiteten Internet-Auftritt der Fachhochschule der Polizei und auf Twitter um Nachwuchs geworben.