Halle (dpa) l Sechs Menschen haben sich in einer Shisha-Bar in Halle eine Kohlenmonoxidvergiftung zugezogen. Zunächst sei in der Nacht zum Samstag ein Rettungswagen gerufen worden, weil sich ein Gast unwohl fühlte, teilte die Feuerwehr mit. An den Rucksäcken der Retter sprang die Warnung vor Kohlenmonoxid an. Daraufhin wurde die Feuerwehr alarmiert.

Die Einsatzkräfte maßen nicht nur eine erhöhte Konzentration des Gases, sondern stellten auch fest, dass die Lüftungsanlage in der Spezialbar für Wasserpfeifen ausgeschaltet war. Fünf weitere Gäste wurden vor Ort behandelt, lehnten eine weitere Versorgung aber ab. Die Bar wurde gelüftet und bis auf Weiteres gesperrt.

Kohlenmonoxid ist ein geruch- und farbloses Gas, das bei Verbrennungen und Bränden entsteht. Es wird daher oft erst spät bemerkt. Eine Vergiftung kann tödlich enden.