Kenyon muss gehen: Horn und Szmutku verstärken Halle

Halle (dpa/sa) - Der SV Halle hat auf den schwachen Start der Bundesliga-Basketballerinnen reagiert und den Kader noch einmal umgebaut. Die Zusammenarbeit mit der 22-jährigen Kendall Kenyon wird mit sofortiger Wirkung beendet. Dafür verpflichtete das Management Kaneisha Horn (TSV Wasserburg) und Renata Szmutku (CS Municipal Satu Mare), wie der Verein am Mittwoch bekanntgab. Ob Horn und Szmutku bereits am Samstag gegen die Chemcats Chemnitz ihren Einstand feiern können, ist laut Trainer René Spandauw noch offen.

Ich erhoffe mir, dass die beiden neuen Spielerinnen mehr Aggressivität und Möglichkeiten auf das Feld bringen, um langfristig erfolgreich Basketball zu spielen. Kenyon blieb hinter unseren Erwartungen zurück. Sie sollte im Team eine Führungsrolle übernehmen, hat dies aber nicht geschafft, erklärte Spandauw.

Horn soll Kenyon ersetzen und für mehr körperliche Präsenz unter den Körben sorgen. Besonders dort haperte es bei den Hallenserinnen, die von den ersten vier Partien nur eine gewinnen konnte. Die 23-jährige US-Amerikanerin war beim Deutschen Meister TSV Wasserburg für die zweite Mannschaft und als Ersatzspielerin für das Bundesligateam vorgesehen. Szmutku soll Aliaksandra Taraseva auf der Spielmacherposition entlasten.