Kirche hofft auf gute Zusammenarbeit nach Regierungsbildung

Von dpa
Friedrich Kramer, Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM).
Friedrich Kramer, Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM). Martin Schutt/dpa/Archivbild

Magdeburg - Landesbischof Friedrich Kramer hofft auf eine gute Zusammenarbeit beim Lösen gesellschaftlicher Probleme mit der neuen Regierung. „Für die Koalitionsverhandlungen sowie die Regierungsbildung wünsche ich allen Beteiligten konstruktive Gespräche und kluge Entscheidungen, um für die großen Aufgaben der kommenden Jahre gerüstet zu sein“, sagte Kramer am Montag in einer Mitteilung der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM). Kramer zeigte sich außerdem über die Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl erfreut. „Mit dem Gang ins Wahllokal stärken wir die Demokratie.“

Der katholische Bischof des Bistums Magdeburg, Gerhard Feige, nannte das Wahlergebnis ein „ausdrucksstarkes und hoffnungsvolles Signal für die Mündigkeit und das Verantwortungsbewusstsein der Bevölkerung in Sachsen-Anhalt“. Neben rechts und links gebe es auch noch eine Mitte, und auf die hätten die meisten Wählerinnen und Wähler gesetzt, so Feige. „Deren Vertrauen sollte die CDU als stärkste Kraft bei ihrer Koalitionssuche und Regierungsarbeit auch nicht verspielen.“