Magdeburg (dpa) l Die Unternehmen verzeichnen eine deutlich höhere Nachfrage, wie verschiedene Baumärkte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilten. "Das bestehende Kontaktverbot und die Aussicht, auch über die Feiertage zu Hause zu bleiben, regt viele Kunden dazu an, auch den Außenbereich aus Vordermann zu bringen", heißt es etwa von den Toom-Baumärkten.

Es gebe eine gesteigerte Nachfrage nach allen Gartensortimenten, wie Pflanzen, Erden und auch Gartengeräte. "Es werden Tapeten und Wandfarben gekauft, Fußböden verlegt, Holzterrassen neu lasiert, Sandkästen und Schaukeln für die Kinder aufgebaut und vieles mehr", teilte Hornbach mit.

Laut dem Baumarkt-Unternehmen ist die Nachfrage derzeit sogar höher als ohnehin im April. Die Monate April und Mai sind auch sonst schon traditionell die umsatzstärksten Monate der gesamten Branche. Sowohl Toom als auch Hornbach betonten jedoch, dass die Märkte derzeit nicht überrannt werden. Es werde streng auf Hygienevorschriften geachtet und immer nur eine begrenzte Zahl Kunden in die Läden gelassen. Auch Bauhaus bestätigte auf Anfrage eine erhöhte Nachfrage. Aufgrund der aktuellen Dynamik behördlicher Vorgaben sei eine weitere Prognose jedoch nicht möglich.