Magdeburg (dpa) l  Im Jahr 2017 sind in den landeseigenen Wäldern von Sachsen-Anhalt rund 6500 Festmeter oder ein Prozent des Jahreseinschlags gestohlen worden, wie das Umweltministerium auf Anfrage mitteilte.

Dem Land Sachsen-Anhalt sei dadurch ein Schaden von 300.000 bis 500.000 Euro entstanden. Seit vielen Jahren bewege sich die Zahl der Vorfälle zwischen 0,5 und zwei Prozent des Jahreseinschlags, die Tendenz sei jedoch leicht steigend. Ein Grund könnte der gestiegene Holzpreis sein. Zudem wird kaum ein Dieb erwischt. Zwar werde jeder Vorfall zur Anzeige gebracht, die Ermittlungen würden aber regelmäßig eingestellt. Mikrochips im Holz könnten künftig Diebstähle verhimdern.

Der Geschäftsführer des Waldbesitzerverbandes, Ehlert Natzke, schätzt, dass zwischen 10.000 und 20.000 Festmeter pro Jahr aus den privaten Wäldern verschwindet.