Magdeburg (dpa) l Die Theater und Orchester in Sachsen-Anhalt können in den kommenden Jahren mit mehr Geld vom Land rechnen. Kulturminister Rainer Robra (CDU) kündigte am Freitag in Magdeburg an, die Grundförderung für die Häuser werde aufgestockt. Auch die jährliche Dynamisierung, die bislang von Landesseite ein Prozent betrage, solle erhöht werden. Aktuell laufe die Haushaltsaufstellung. Und auch Gespräche mit Trägern seien nötig, die Kommunen sollten ebenfalls mehr Geld geben. Die Theater- und Orchesterverträge für die Jahre 2019 bis 2023 werden derzeit ausgehandelt.

Robra betonte, dass an den Strukturen der Theater und Orchester nicht gerüttelt wird. Beim Personal und der sachlichen Ausstattung sollten sich die Häuser stabilisieren. Die bisherige Dynamisierung von einem Prozent durch das Land und ein Prozent durch die Kommunen sei nicht optimal gewesen. Das neue Ziel sei, mehr Beschäftigte an die Flächentarifverträge heranzuführen. Bislang würden an der Hälfte der Theater und Orchester Haustarifverträge gelten. Die Dynamisierung soll Steigerungen abfangen. Robra betonte, dass es neben der vertragsgebundenen Theaterförderung auch Projektmittel etwa für mehr Gastspiele auf dem Land gibt.

Aktuell fördert das Land die Theater mit rund 33 Millionen Euro. Bei der letzten Verhandlungsrunde 2014 hatte Sachsen-Anhalt die Zuschüsse für die Theater gekürzt von jährlich 36 auf 30 Millionen Euro. Erstmals wurde aber eine Dynamisierung eingeführt. Es flossen zudem mehrere Millionen in einen Strukturanpassungsfonds. Das Geld, das bislang nicht verwendet wurde, soll laut Robra nun für den laufenden Betrieb zur Verfügung stehen.