Sachsen-Anhalt

Land fordert vom Bund weitere 60 Millionen Euro für Bahnverkehr

Sachsen-Anhalt braucht angesichts rasant steigender Kosten mehr Bundesmittel für den regionalen Bahnverkehr. Doch der Bundesverkehrsminister fordert erst mehr Service, ehe es mehr Geld gibt.

Von Jens Schmidt Aktualisiert: 05.05.2022, 18:33 • 05.05.2022, 18:08
Das Land fordert vom Bund 60 Millionen Euro als zusätzlichen Zuschuss für den Schienen-Regionalveerkehr.
Das Land fordert vom Bund 60 Millionen Euro als zusätzlichen Zuschuss für den Schienen-Regionalveerkehr. IMAGO/ZUMA Wire

Magdeburg - Die Länder bestellen bei Bahnunternehmen Leistungen für den Schienenpersonen-Nahverkehr. Damit Regional- und S-Bahnen rollen, zahlt Sachsen-Anhalt dieses Jahr 292 Millionen Euro. Über den Fahrkartenverkauf kommen im Jahr nur 20 bis 30 Prozent der Ausgaben wieder rein. In den vergangenen fünf Jahren kletterten die Preise für Bahnstrom jährlich um fast 10 Prozent. Diesel wurde jedes Jahr im Mittel um 3,8 Prozent teurer – dieses Jahr kletterten die Preise noch stärker. Die Personalkosten zogen seit 2016 um mehr als 24 Prozent an. Zum Vergleich: Der Bund steigert seine Zahlungen an die Länder pro Jahr nur um 1,8 Prozent. Die Länder fordern daher pro Jahr gut 1,5 Milliarden Euro mehr aus Berlin. Für Sachsen-Anhalt wäre das ein Plus von etwa 60 Millionen Euro. „Wir brauchen eine sichere Finanzierung – schon ab diesem Jahr und über das Jahr 2030 hinaus“. sagt Verkehrsministerin Lydia Hüskens (FDP).

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

 Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<