Mitarbeiter von Jobcentern fühlen sich am Arbeitsplatz oft bedroht. Immer wieder machen Fälle Schlagzeilen, in denen Menschen ausrasten und ihre rasende Wut an Mitarbeitern auslassen. Diese müssen zuweilen sogar um ihr Leben bangen.

Eine zunehmende Verrohung der Gesellschaft macht auch vor den Türen der Jobcenter nicht halt. Hemmschwellen sinken in allen Bereichen. Dazu kommt: Viele Leistungsempfänger befinden sich in einer akuten Notsituation. Entscheidungen der Jobcenter sind für sie existenziell, viele reagieren hoch emotional. Wenn dann noch lange Wartezeiten hinzukommen, kann die Lage schnell mal außer Kontrolle geraten.

Der Schutz der Mitarbeiter muss so gut wie möglich gewährleistet sein. Sicherheitsdienste oder Notfallknöpfe sind die eine Sache. Genauso wichtig ist es, die Mitarbeiter für Extremsituationen zu schulen. Und für die Leistungsempfänger gilt: Bringt den Mitarbeitern den Respekt entgegen, den sie auch verdienen!