22.26 Uhr: Wir beenden an dieser Stelle den Ticker und bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit.


22.23 Uhr: Laut Hochrechnung von 22.23 Uhr kommt die CDU auf 29,8 Prozent. Zweitstärkste politische Kraft im Landtag von Sachsen-Anhalt wird die AfD mit 24,4 Prozent, gefolgt von der Partei Die Linke mit 16,2 Prozent. Die Sozialdemokraten komen auf 10,6 Prozent, die Grünen auf 5,2 Prozent. Die FDP holt 4,8 Prozent und verpasst damit den Wiedereinzug in den Landtag.

Bilder

22.08 Uhr: Die Wahlparty der Landes-SPD in Magdeburg hat sich fast aufgelöst. Landeschefin Katrin Budde geht von Genosse zu Genosse und drückt immer wieder ihre Fassungslosigkeit über das Wahlergebnis aus: Zum einen über die Verschiebungen im Parteiensystem nach rechts, zum anderen über das schlechte Abschneiden der Sozialdemokraten. Viele verabschieden sich mit Umarmungen, spenden ihr Trost und sprechen Budde gute Worte zu. Diese Woche dürfte ungemütlich werden: In den nächsten Tagen wird es eine heftige Debatte um sie als SPD-Landeschefin geben. Der Frust bei einigen Genossen sitzt sehr tief.

Sachsen-Anhalt hat gewählt

Magdeburg (mh) l In Sachsen-Anhalt ist ein neuer Landtag gewählt worden. Etablierte Parteien wie die SPD und Die Linke haben deutlich an Stimmen verloren, die AfD scheint aus dem Stand heraus zweitstärkste Kraft geworden zu sein. Impressionen vom Wahltag.

  • SPD-Anhänger in Sachsen-Anhalt reagieren am Wahlabend bestürzt auf das Ergebnis der Landtagswahl. Foto: Jens Büttner/dpa

    SPD-Anhänger in Sachsen-Anhalt reagieren am Wahlabend bestürzt auf das Ergebnis der Lan...

  • Betretene Gesichter bei den Spitzenkandidaten der SPD, Katrin Budde, der Linken, Wulf Gallert. Foto: Jens Wolf/dpa

    Betretene Gesichter bei den Spitzenkandidaten der SPD, Katrin Budde, der Linken, Wulf Gallert. Fo...

  • Anhänger der AfD jubeln nach der Bekanntgabe der ersten Hochrechnung der Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Foto: Wolfgang Kumm/dpa

    Anhänger der AfD jubeln nach der Bekanntgabe der ersten Hochrechnung der Landtagswahlen in S...

  • CDU-Anhänger verfolgen angespannt im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin die Veröffentlichung der ersten Prognosen der Landtagswahlen. Foto: Jens Kalaene/dpa

    CDU-Anhänger verfolgen angespannt im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin die Veröffentlichun...

  • Der Spitzenkandidat der FDP bei den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt, Frank Sitta (M.), bekommt auf der Wahlparty der FDP einen Kuss. Die FDP muss noch um den Einzug in den Landtag bangen. Foto: Ralf Hirschberger/dpa

    Der Spitzenkandidat der FDP bei den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt, Frank Sitta (M.), bekommt a...

  • Anhänger der Partei Die Rechte ziehen am Wahlabend mit Transparenten vor den Landtag von Sachsen-Anhalt gezogen. Foto: Jan Woitas/dpa

    Anhänger der Partei Die Rechte ziehen am Wahlabend mit Transparenten vor den Landtag von Sac...

  • Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff (CDU, l) und der Spitzenkandidat der Partei Alternative für Deutschland (AfD) bei den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt, André Poggenburg. Die CDU hat in Sachsen-Anhalt die meisten Stimmen erhalten, die AfD ist zweitstärkste Kraft. Foto: Ralf Hirschberger/dpa

    Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff (CDU, l) und der Spitzenkandidat d...

  • Ein Karton zum Einwerfen von Umfragezetteln des ZDF und der Forschungsgruppe Wahlen steht in einem Wahllokal für die Landtagswahlen in Halle. Foto: Sebastian Willnow/dpa

    Ein Karton zum Einwerfen von Umfragezetteln des ZDF und der Forschungsgruppe Wahlen steht in eine...

  • Die SPD-Spitzenkandidatin für die Landstagswahl in Sachsen-Anhalt, Katrin Budde, kommt am Sonntagvormittag in Magdeburg zur Stimmabgabe für die Landtagswahl. Foto: Ronny Hartmann/dpa

    Die SPD-Spitzenkandidatin für die Landstagswahl in Sachsen-Anhalt, Katrin Budde, kommt am So...

  • Wulf Gallert, Spitzenkandidat der Partei Die Linke, bei der Wahl. Foto: Jens Wolf/dpa

    Wulf Gallert, Spitzenkandidat der Partei Die Linke, bei der Wahl. Foto: Jens Wolf/dpa

  • Umlagert von Medienvertretern: Spitzenkandidat der Alternative für Deutschland (AfD), André Poggenburg. Foto: Martin Schutt/dpa

    Umlagert von Medienvertretern: Spitzenkandidat der Alternative für Deutschland (AfD), Andr&#...

22.01 Uhr: In der östlichen Altmark ist alles klar: Stendals CDU-Kandidat Hardy Peter Güssau ist zum dritten Mal direkt gewählter Landtagsabgeordneter im Wahlkreis Stendal. Der 53-Jährige lag nach 62 von 63 Stimmbezirken mit 32,6% vor Mario Blasche (Linke) 26,5%, Juliane Kleemann (SPD) 20,2%, Ralf Berlin (FDP) 14,6% und Dorothea Frederking (Grüner) 6,2%. Bitter für Blasche: Sein Listenplatz 20 reicht wohl nicht, Frederking zieht in den Landtag, wenn die Grünen die 5% halten. In Osterburg-Havelberg siegte Chris Schulenburg (CDU), in Tangerhütte/Tangermünde Detlef Radke (CDU). Ulrich Siegmund (AfD) aus Tangermünde schafft es über die Landesliste, Ralf Bergmann und Franziska Kersten scheitern bei der SPD.

Videos

21.54 Uhr: Vorläufige Endergebnisse im Wahlkreis 15 (Blankenburg/Nordharz/Osterwieck): CDU (32,5), Linke (14,4), SPD (12,1), Grüne (4,3), AfD (25,4), FDP (3,5); Wahlkreis 16 (Wernigerode/Oberharz): CDU (31,9), Linke (15,4), SPD (12,1), Grüne (5,5), AfD (24,1), FDP (3,8).

21.44 Uhr: Zwischenergebnis Wahlkreis 17 (Staßfurt) – 38 von 40 Wahlbezirke ausgezählt: Peter Rotter (CDU) 25,6 Prozent, Bianca Görke (Linke) 15,8 Prozent, Michael Hauschild (SPD) 8 Prozent, Andreas Gernegroß (Grüne) 3,1 Prozent, Matthias Büttner (AfD) 32,7 Prozent, Johannes Hauser (FDP) 9,3 Prozent, Ethel Maria Muschalle-Höllbach (Freie Wähler) 5,5 Prozent.

21.43 Uhr: Zwischenergebnis Wahlkreis 19 (Schönebeck), 46 von 47 Wahlbezirke ausgezählt: Gunnar Schellenberger (CDU) 29,5 Prozent, Torsten Hans (Linke) 14,5 Prozent, Petra Grimm-Benne (SPD) 15,4 Prozent, Michael Einer (Grüne) 2,8 Prozent; Peter Simon (Tierschutzallianz) 3,8 Prozent, Torsten Rausch (AfD) 24,8 Prozent, Holger Goldschmidt (FDP) 9,2 Prozent.

21.38 Uhr: Matthias Büttner von der Alternative für Deutschland hat für den Wahlkreis Staßfurt das Direktmandat gewonnen. Um 21.30 Uhr angerufen, zeigte er sich überrascht darüber. Er war den gesamten Abend mit dem Vorsitzenden André Poggenburg unterwegs und verfolgte nur das Gesamtergebnis. Zum Sieg sagt er: „Ich bin sprachlos, glücklich und werde alles dafür tun, dass von den Wählern entgegengebrachte Vertrauen nicht zu enttäuschen.“

21.37 Uhr: „Ich fühle mich sehr gut und freue mich über das Ergebnis“, sagt Tobias Rausch, der über die Liste für die Alternative für Deutschland in den Landtag einziehen wird. Im Wahlkreis holten er und seine Partei das jeweils zweitbeste Ergebnis. „Das zeigt, dass die Bürger Alternativen zu den etablierten Parteien wollen“, ist der Glöther überzeugt und sieht das als „Zeichen, dass die Bundestagswahlen 2017 noch spannender werden“.

21.29 Uhr: Vorläufiges Ergebnis im Wahlkreis 23 Zerbst: Dietmar Krause (CDU) 29,26 Prozent, Gerald Grünert (Linke) 14,19 Prozent, Oliver Lindner (SPD) 12,90 Prozent, Ramona Schmied-Hoboy (Bündnis 90/Grüne) 4,09 Prozent, Heiko Zerrenner (AfD) 23,79 Prozent, Dirk Joswig (FDP) 4,23 Prozent und Mario Rudolph (Freie Wähler) 11,54 Prozent.

21.17 Uhr: Der alte und wohl auch neue Ministerpräsident trifft auf der Wahlparty der CDU ein. Reiner Haseloff wird von seinen Parteigenossen mit lautem Klatschen empfangen. Hinter dem Rednerpult auf der Bühne gibt er sich kämperisch: "Die AfD hat merheitlich aus den Nichtwählern ihre Wählerstimmen rekrutiert. Es ist unsere verdammte Pflicht und Schuldigkeit in den nächsten fünf Jahren diese Wählerinnen und Wähler zurückzuholen." Mit Blick auf die künftige Flüchtlingspolitik sagt er: "Wir müssen Ergebnisse bringen." Die Rede von Haseloff endet emotional. Er dankt seiner Ehefrau Gabriele. Reiner Haseloff ist den Tränen nahe bevor er von der Bühne geht.

21.16 Uhr: Die AfD im Altmarkkreis Salzwedel kündigte nach ihrem Wahlerfolg an, verstärkt in die Kommunalpolitik gehen zu wollen. Kreisvorsitzender Stephan Namendorf sagte, dass die AfD im Herbst auch einen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Klötze stellen wird. 

21.11 Uhr: Ergebnisse für Wahlkreis WR (44 von 47 ausgezählt): Erststimme Angela Gorr CDU 39,9, Evelyn Edler Linke 28,8, Tobias Kascha 20,9, Bernhard Zimmermann, Grüne, 10,4; Zweitstimmen: CDU: 32,0, Linke 15,5, SPD 12,1, Grüne 5,3, AfD 24,2, Tierschutzpartei 1,6, FDP 3,6; Wahlkreis Blankenburg, Ilsenburg, Osterwieck (52 von 53 ausgezählt); Erststimme: Bernhard Daldrup CDU: 42,4, André Lüderitz Linke: 25,6, Ronald Brachmann SPD: 24,3, Jens Kiebjieß: 7,7; Zweitstimmmen: CDU: 32,4, Linke: 14,3, SPD 12,2, Grüne 4,3, AfD 25,6 FDP 3,4, Tierschutzpartei 1,7 Prozent.

21.08 Uhr: Kurz nach 21 Uhr erreicht AfD-Spitzenkandidat André Poggenburg die Wahlparty seiner Partei. Mittlerweile sind auch einige Mitglieder und Kandidaten eingetroffen - sie bejubeln den Auftritt ihres Vorsitzenden. "Wir haben heute Rekorde gebrochen und das geschafft, was die etablierten Parteien seit Jahren versuchen: Wir haben Politik wieder interessant gemacht und die Leute an die Wahlurne geholt", ruft Poggenburg. Kurz darauf verschwindet er in einem mit Bodyguards bewachten Raum zum Interview mit dem rechten Publizisten Jürgen Elsässer.

21.06 Uhr: Auf der Wahlparty der SPD geht man langsam zum gemütlichen Teil über. Der Frust wird mit ein wenig Alkohol hinuntergespült. Spitzenkandidatin Katrin Budde ist wieder eingetroffen. Empfangen wird sie mit vielen Umarmungen - jetzt werden gemeinsam die Wunden geleckt. Tenor: "Es geht weiter. Schau nach vorne."

21.01 Uhr: Zwischenergebnis Wahlkreis 17 (Staßfurt), 37 von 40 Wahlbezirken ausgezählt: Peter Rotter (CDU) 25,5 Prozent, Bianca Görke (Linke) 15,9 Prozent, Michael Hauschild (SPD) 8 Prozent, Andreas Gernegroß (Grüne) 2,9 Prozent, Matthias Büttner (AfD) 32,8 Prozent, Johannes Hauser (FDP) 9,4 Prozent, Ethel Maria Muschalle-Höllbach (Freie Wähler) 5,5 Prozent.

20.56 Uhr: Zwischenergebnis Wahlkreis 19 (Schönebeck), 36 von 47 Wahlbezirken ausgezählt: Gunnar Schellenberger (CDU) 29,3 Prozent, Torsten Hans (Linke) 14,2 Prozent, Petra Grimm-Benne (SPD) 15,1 Prozent, Michael Einer (Grüne) 2,8 Prozent, Peter Simon (Tierschutzallianz) 4 Prozent, Torsten Rausch (AfD) 25,5 Prozent, Holger Goldschmidt (FDP) 9,1 Prozent.

20.48 Uhr: "Das Desaster muss personelle Konsequenzen haben", heißt es in SPD-Kreisen im Harz. Zwar tritt der Kreisverband noch dieser Tage zusammen, dennoch hat Kreischef Ronald Brackmann am Wahlabend gefordert: „Es ist Zeit für Ehrlichkeit, nicht für ,weiter so', und ,müssen überlegen'. Der Drübecker stehe für eine Veränderung auf Landesebene bereit. „Gelingt das nicht, muss ich mir überlegen, wo ich meine politische Zukunft sehe.“

20.44 Uhr: Im Wahlkreis Staßfurt sind 12 von 40 Wahlbezirken ausgezählt: Die AfD liegt mit 30 Prozent vor CDU mit 27,5 Prozent und  Linke mit 16,9 Prozent.

20.41 Uhr: Im Wahlkreis Schönebeck sind 15 von 47 Wahlbezirken ausgezählt. Die CDU liegt mit 37,5 Prozent vor AfD mit 21,8 Prozent und  Linke mit 12,3 Prozent.

20.40 Uhr: Carsten Borchert (CDU) wird den Wahlkreis I (Salzwedel) gewinnen. Nach 59 von 66 Stimmbezirken führt er mit 34,8 Prozent vor Stephan Botkus (AfD) mit 22,6 Prozent. Zum Ergebnis der AfD sagt Borchert: „Das Ergbnis ist für mich reiner Protest und kein Vertrauen in die AfD. Die Menschen vertrauen darauf, dass dieses Signal bei den anderen Parteien ankommt."

20.39 Uhr: Zwischenstand Genthin nach 58 von 72 Wahlbezirken: Detlef Radke (CDU) 31,1; Harry Czeke (Die Linke) 17,5; Franziska Kersten (SPD) 13,6; Nils Rosenthal (Grüne) 3,1; Siegmund Ulrich (AfD) 28,0; Peter Arndt (FDP) 4,5; Gordon Gleiche (EB) 2,2 Prozent.

20.38 Uhr: Zwischenstand Burg nach 49 von 60 Wahlbezirken: Markus Kurze (CDU) 27,7; Kerstin Auerbach (Die Linke) 18,8; Matthias Graner (SPD) 11,5; Max Flügge (Grüne) 2,9; Oliver Finzelberg (AfD) 24,7; Allard von Arnim (FDP) 4,5; Bernd Wünschmann (Freie Wähler) 9,9 Prozent.

20.37 Uhr: Wahlkreis 23 Zerbst, Zwischenergebnis nach 73 von 78 Wahlbezirken: Dietmar Krause (CDU) 29,10 Prozent, Gerald Grünert (Linke) 14,04 Prozent, Oliver Lindner (SPD) 12,88 Prozent, Ramona Schmied-Hoboy (Bündnis 90/Grüne) 4,11 Prozent, Heiko Zerrenner (AfD) 23,75 Prozent, Dirk Joswig (FDP) 4,13 Prozent und Mario Rudolph (Freie Wähler) 11,99 Prozent.

20.35 Uhr: Der Wahlkreis 15 – Osterwieck, Blankenburg, Ilsenburg – bleibt voraussichtlich in CDU-Hand. Bernhard Daldrup liegt mit 42,6 Prozent weit vorn, gefolgt vom Linken André Lüderitz 25 Prozent und SPD-Mann Ronald Brachmann. Für Lüderitz, der schon im Landtag sitzt, wird es schwer. Es ist fraglich, ob sein Listenplatz ausreicht. Keine Chance hat Brachmann. Er hat keinen Listenplatz.

20.33 Uhr: Wahlparty der Linken in Halberstadt, André Lüderitz schüttelt fassungslos den Kopf.  "Sollten sich die Prozentzahlen der ersten Prognosen bestätigen, dürfte es schwierig werden, eine Regierung für Sachsen-Anhalt zu bilden." Der Direktkandidat im Wahlkreis 15 ergänzt: "Vielleicht gibt es keine andere Möglichkeit als Neuwahlen."

20.31 Uhr: Der anhaltische Kirchenpräsident Joachim Liebig hat sich erschrocken über das Ergebnis der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt gezeigt. "Ich bin erschrocken über die große Zahl von Menschen in unserem Land, die offenbar den Eindruck haben, dass sie nicht gehört und verstanden werden. Dieses Problem wird uns nachhaltig beschäftigen, und ich befürchte negative Konsequenzen für unser Land, wie sie in Sachsen bereits jetzt spürbar sind." Zugleich müsse das Ergebnis einer demokratischen Wahl natürlich akzeptiert werden.

20.29 Uhr: „Es ist ein sehr bitteres Ergebnis“, sagt Hans-Jörg-Krause (MdL, Linke) mit blickt auf das AfD-Ergebnis. „Das muss man erstmal verdauen.“ 2011 hatte er den Wahlkreis Salzwedel gewonnen, umso enttäuschter ist er nun vom aktuellen Abschneiden des Linken-Kandidats Andreas Höppner.

20.26 Uhr: Salzwedels ehemalige Oberbürgermeisterin und Einzelbewerberin im Wahlkreis I sagt: „Das Ergebnis der AfD tut richtig weh. Es wird sehr schwierig für unser Land.“ Zu ihrem eigenen Abschneiden erklärt sie: „Ich hab es versucht, aber als Einzelbewerberin ist es schwer.“

20.22 Uhr: Wahlkreis 23 Zerbst, Zwischenergebnis nach 50 von 78 Wahlbezirken: Dietmar Krause (CDU) 28,86 Prozent, Gerald Grünert (Linke) 13,88 Prozent, Oliver Lindner (SPD) 13,00 Prozent, Ramona Schmied-Hoboy (Bündnis 90/Grüne) 4,03 Prozent, Heiko Zerrenner (AfD) 24,37 Prozent, Dirk Joswig (FDP) 3,96 Prozent und Mario Rudolph (Freie Wähler) 11,90 Prozent.

20.13 Uhr: Steffen Burchhardt, Landrat des Jerichower Landes und Mitglied des SPD-Landesvorstand, fordert eine umfassende Analyse.  „Ich bin schockiert über das Abschneiden der Partei bei der heutigen Landtagswahl in Sachsen-Anhalt. Dieses Ergebnis lässt sich nicht allein mit einem Vertrauensverlust aufgrund der bundespolitischen Flüchtlingspolitik begründen“, erklärt Steffen Burchhardt nach den ersten Prognosen: „Wir müssen im Land alles auf den Prüfstand stellen – die Regierungsarbeit, unsere Themen, unsere Köpfe und auch unseren Wahlkampf. Die SPD hat in den vergangenen Jahren einiges Gutes in Sachsen-Anhalt bewirkt, umso enttäuschender ist es, dass dies am Ende nicht honoriert wird. Wir müssen wieder zu einer Partei werden, die weniger redet und mehr zuhört!“

20.09 Uhr: Zwischenstand Genthin nach 33 von 72: Detlef Radke (CDU) 31,7; Harry Czeke (Die Linke) 15,8; Franziska Kersten (SPD) 14,7; Nils Rosenthal (Grüne) 3,3; Siegmund Ulrich (AfD) 28,1; Peter Arndt (FDP) 4,2; Gordon Gleiche (EB) 2,3 Prozent.

20.07 Uhr: Zwischenstand Burg nach 27 von 60 Wahlbezirken: Markus Kurze (CDU) 27,7; Kerstin Auerbach (Die Linke) 18,8; Matthias Graner (SPD) 11,2; Max Flügge (Grüne) 2,8; Oliver Finzelberg (AfD) 24,0; Allard von Arnim (FDP) 4,4; Bernd Wünschmann (Freie Wähler) 11,1 Prozent.

20.07 Uhr: Stendals CDU-Landtagsabgeordneter Hard Peter Güssau: "Bei uns ist die Stimmung relaxed. Im Süden gibt es eine andere Bewegung als im Norden." CDU-Kandidat Chris Schulenburg, der im Wahlkreis Osterburg-Havelberg sich anschickt, für seine Partei das beste Erststimmenergebnis im Land einzufahren, sagt mit Blick auf das Landesergebnis: "Der Abend wird noch lang. Aber wir hier können schon mal feiern."

20.05 Uhr: Das Ergebnis im Wahlkreis 14 – Halberstadt – stabilisiert sich. Daniel Szarata (CDU) liegt nach 33 von 44 ausgezählten Wahlbezirken mit 35,9 Prozent vorne, gefolgt von Armin Friese(AfD) mit 26,2 Prozent. Bleibt es dabei, haben die Halberstädter  zwei Vertreter im Landtag. SPD-Mann Jörg Felgner liegt zwar weit abgeschlagen auf Platz vier, kommt aber über die Liste ins Parlament.

20.04 Uhr: Zwischenergebnis Wahlkreis 17 (Staßfurt) – 9 von 40 Wahlbezirken ausgezählt: Peter Rotter (CDU) 25,2 Prozent, Bianca Görke (Linke) 17,7 Prozent, Michael Hauschild (SPD) 8,5 Prozent, Andreas Gernegroß (Grüne) 1,9 Prozent, Matthias Büttner (AfD) 33,1 Prozent, Johannes Hauser (FDP) 10,2 Prozent, Ethel Maria Muschalle-Höllbach (Freie Wähler) 3,5 Prozent.

20.01 Uhr: CDU-Landeschef Thomas Webel spricht auf der Wahlparty. "Wir haben jetzt fünf Jahre lang die Chance zu beweisen, dass die AfD nur eine Eintagsfliege ist", sagt er. "Allerdings eine für fünf Jahre." Mit dem eigenen Ergebnis sei er zufrieden. "Ich hätte mir nie träumen lassen als Sachsen-Anhalter, dass wir mal ein besseres Ergebnis haben als die CDU in Baden-Württemberg."

19.59 Uhr: Zwischenergebnis Wahlkreis 19 (Schönebeck) – 14 von 47 Wahlbezirken ausgezählt: Gunnar Schellenberger (CDU) 34,1 Prozent, Torsten Hans (Linke) 12,3 Prozent, Petra Grimm-Benne (SPD) 14,2 Prozent, Michael Einer (Grüne) 2,9 Prozent; Peter Simon (Tierschutzallianz) 3,4 Prozent, Torsten Rausch (AfD) 23,7 Prozent, Holger Golschmidt (FDP) 9,5 Prozent.

19.58 Uhr: In den vier Magdeburger Landtagswahlkreisen liegen derzeit drei CDU-Kandidaten und ein AfD-Kandidat vorn.

19.45 Uhr: Verhaltene Freude auf der Wahlparty der CDU: Rund 300 Parteifreunde genießen im Otto-von-Guericke-Saal des Magdeburger Maritim-Hotel Würstchen und Kartoffelsalat. Doch das Essen hat einen bitteren Beigeschmack: Der Koalitionsparter SPD hat stark verloren, die AfD ist auf Anhieb bei mehr als 20 Prozent. "Die Höhe hat micht überrascht", sagt Wirtschaftsminister Hartmut Möllring. Der Bundestagsabgeordnete Tino Sorge erklärt: "Das wirft kein gutes Licht auf Sachsen-Anhalt". Regierungschef Reiner Haseloff wird innerhalb der nächsten Stunde hier erwartet.

19.43 Uhr: Peter Rotter (CDU), Wahlkreis Staßfurt, war nach den Prognosen nicht zum Jubeln zumute. Das Landtagsmitglied wünscht sich, dass stabile Regierungsverhältnisse zustande kommen. Die starke AfD sei allerdings nicht mehr weg zu diskutieren. Man müsste sich jetzt mit ihren Inhalten auseinandersetzen.

19.42 Uhr: Im Wahlkreis 17 (Staßfurt) sind 3 von 40 Wahlbezirken ausgezählt: Matthias Büttner von der AfD holt 38,3 Prozent der Erststimmen, danach folgen Peter Rotter (CDU) mit 23,5 Prozent und Bianca Görke (Linke) mit 11,3 Prozent.

19.40 Uhr: Bei der AfD-Wahlparty in Magdeburg sind kaum noch AfD-Mitglieder. Journalisten aus Frankreich, England und Schweden suchen Gesprächspartner, die Kameras filmen blaue, weiße und rote Luftballons an den Tischen. Landeschef André Poggenburg will erst gegen 20.30 und 21 Uhr kommen, er gibt Interviews im Landtag.

19.39 Uhr: Zwischenstand Genthin nach 19 von 72: Detlef Radke (CDU) 31,9; Harry Czeke (Die Linke) 15,3; Franziska Kersten (SPD) 14,7; Nils Rosenthal (Grüne) 2,9; Siegmund Ulrich (AfD) 28,2; Peter Arndt (FDP) 4,2; Gordon Gleiche (EB) 2,9 Prozent.

19.37 Uhr: Zwischenstand aus Burg nach 20 von 60: Markus Kurze (CDU) 27,9; Kerstin Auerbach (Die Linke) 17,7; Matthias Graner (SPD) 10,6; Max Flügge (Grüne) 2,9; Oliver Finzelberg (AfD) 21,3; Allard von Arnim (FDP) 4,8; Bernd Wünschmann (Freie Wähler) 14,8 Prozent.

19.29 Uhr: Im Wahlkreis 19 – Schönebeck – geht die Auszählung nur langsam voran. Derzeit sind 8 von 47 Wahlbezirke ausgezählt. Gunnar Schellenberger (CDU) liegt bei 35,1 Prozent; Tobias Rausch (AfD) holt 21,9 Prozent; Petra Grimm-Benne (SPD) 15,5 Prozent. Die Wahlbeteiligung liegt bei 63,2 Prozent (2011: 48,2 Prozent).

19.18 Uhr: Zwischenergebnis nach 14 von 78 Wahlbezirken im Wahlkreis 23 Zerbst: Dietmar Krause (CDU) 27,73 Prozent, Gerald Grünert (Linke) 15,83 Prozent, Oliver Lindner (SPD) 9,94, Ramona Schmied-Hoboy (Bündnis 90/Grüne) 4,77 Prozent, Heiko Zerrenner (AfD) 19,95 Prozent, Dirk Joswig (FDP) 2,68 Prozent und Mario Rudolph (Freie Wähler) kommt auf 19,10 Prozent.

19.12 Uhr: Hannes Loth, Direktkandidat für die AfD im Wahlkreis 22 Köthen, liegt nach Auszählung von 7 von 65 Wahlbezirken vorn. Momentan liegt er bei 29,40 Prozent, gefolgt vom CDU-Mann Wilfried Langner mit 26,98 Prozent.

19.11 Uhr: Nach 28 von 66 Stimmbezirken führt im Wahlkreis 1 (Salzwedel) CDU-Kandidat Carsten Borchert mit 38,5 Prozent vor AfD-Kandidat Stephan Botkus mit 21,2 Prozent. Dahinter liefern sich Andreas Höppner (Linke) und Jana Schweizer (SPD) ein Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz drei mit 15,6 Prozent (Höppner) und 15,9 Prozent (Schweizer).

19.10 Uhr: Im Wahllokal in Gommern am Rathaus lag die Wahlbeteiligung bei 52  Prozent.

19.06 Uhr: SPD-Landeschefin Katrin Budde tritt bei der Wahlparty der Sozialdemokraten ans Pult. Sie sagt selbst, sie sei "angefasst" angesichts des schlechten Ergebnisses. Dieses sei "scheiße - und das dürfen wir auch ganz laut sagen, aber wir dürfen nicht auseinanderfallen, sondern müssen gemeinsam weitermachen", sagt Budde und erhält viel Applaus. Die Sozialdemokratie werde in der schwierigen Situation, in der sich das Land befinde, gebraucht. Unter dem Klang von "YMCA" verlässt die den Saal wieder und kehrt in den Landtag zurrück.

19.04 Uhr: Der  Wahlkreis 14 – Halberstadt – tut sich mit dem Auszählen schwer. Um 18.57 Uhr wurde erst vier von 44 Wahlbezirken gemeldet. Vorne liegt CDU-Mann Daniel Szarata mit 34,0 Prozent vor AfD-Kandidat Armin Friese 27,8 Prozent. Dann geschieht lange nichts – Astrid Meyer von den LInken kommt auf 16,2 Prozent.

19.03 Uhr: Blick auf die Stimmabgabe für die Direktkandidaten rund um Gardelegen: In Kloster Neuendorf erhielt Uwe Harms (CDU) 64 Stimmen, Kay Grahmann (Linke) 68 , Jürgen Barth (SPD) 30 , Mirko Wolff (Grüne) 7 Norbert Ungar (FDP) 14 und Thomas Korell (AfD) 66 Stimmen. Damit überholte der AfD-Kandidat aus dem Stand die Kandidaten der CDU und SPD. Der Linke-Kandidat Kay Grahmann holte in Kloster Neuendorf die meisten Stimmen.

19.01 Uhr: Nach 28 von 66 Stimmbezirken führt CDU-Kandidat Carsten Borchert im Wahlkreis 1 (Salzwedel) mit 38,5 Prozent vor AfD-Kandidat Stephan Botkus mit 21,2 Prozent. Dahinter liefern sich Andreas Höppner (Linke) und Jana Schweizer (SPD) ein Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz drei mit 15,6 Prozent (Höppner) und 15,9 Prozent (Schweizer).

19 Uhr: "Absolut überrascht" ist Stendals CDU-Kreischef Wolfgang Kühnel. "Dass die SPD so schwach sein wird, hätte ich nicht gedacht und dass die AfD so stark wird, auch nicht." Für die Regierungsbildung müsse man sich "jetzt zusammenraufen".

18.59 Uhr: In Wanzleben (Wahlkreis 20) gibt es keinen AfD-Direktkandidaten. Auf Platz eins liegt derzeit Guido Heuer (CDU) mit 49,5 Prozent. Zweiter ist Jürgen Ohst von den Linken mit 19,3 Prozent.

18.59 Uhr: Im Wahlkreis 9 Oschersleben liegt Gabriele Brakebusch von der CDU mit 32,8 Prozent vorne. Auch hier ist der AfD-Kandidat Zitlsperger mit 23,9 Prozent zweiter. Hier sind 7 von 54 Wahlbezirke ausgezählt.

18.58 Uhr: Im Wahlkreis 7 Haldensleben liegt nach der Auszählung von 22 von 70 Wahllokalen der CDU-Direktkandidat Ralf Geisthardt mit 35,3 Prozent der Erststimmen deutlich vorne. AfD-Kandidat Wolfgang Rehfeld ist mit 23,6 Prozent auf Platz zwei.

18.57 Uhr: Die Sozialdemokraten in Halberstadt reagieren wie ihre Parteifreunde im ganzen Land: Sie sind geschockt. Jörg Felgner, Staatssekretär und Direktkandidat im Wahlkreis 14, hat mit Listenplatz vier sein Ticket nach Magdeburg zwar sicher, aber das Ergebnis seiner Partei und das der AfD hat ihm bei der Wahlparty im „Papermoon“ die Sprache verschlagen.

18.56 Uhr: Das vorläufige Ergebnis aus dem Wahlkreis 23 Zerbst, ausgezählt sind sechs von 78 Wahlbezirke: Dietmar Krause, CDU, kommt auf 33,22 Prozent, Gerald Grünert, Die Linke, kommt auf 10,74 Prozent, Oliver Lindner, SPD, kommt auf 7,55 Prozent, Ramona Schmied-Hoboy, Bündnis 90/Grüne, kommt auf 7,05 Prozent, Heiko Zerrenner, AfD, kommt auf 17,45 Prozent, Dirk Joswig, FDP, kommt auf 4,2 Prozent und Mario Rudolph, Freie Wähler, kommt auf 19,8 Prozent.

18.55 Uhr: "Das ist ein Schock", sagt Olaf Lincke, der für die Piraten im Stendaler Stadtrat sitzt. 

18.52 Uhr: Im Wahlkreis Stendal sind ein Viertel der 63 Wahlbezirke ausgezählt. FDP-Bewerber Ralf Berlin liegt mit 19,5 % vor SPD-Kandidatin Juliane Kleemann, Hardy Peter Güssau (CDU) führt mit 34,5% klar vor Mario Blasche (Linke) mit 21,4. Abgeschlagen: Dorothea frederking (Grüne) 6,4 Prozent.

18.51 Uhr: Gedrückte Stimmung bei der Wahlparty der SPD in Zerbst angesichts der ersten Hochrechnungen. SPD-Direktkandidat für den Wahlkreis 23, Oliver Lindner, will für erste Statements die Presseerklärung von Katrin Budde abwarten. "Ich dachte, schlimm hört bei 15 Prozent auf", kommentiert indes der Zerbster Bürgermeister Andreas Dittmann, ebenfalls SPD, die 11,9 Prozent laut aktueller Hochrechnung.

18.50 Uhr: Im Wahlkreis Osterburg-Havelberg hat sich nach 5 von 86 Wahlbezirken CDU-Kandidat Chris Schulenburg mit 40,0 Prozent klar an die Spitze gesetzt, Schulz (Linke) 27,2, Bergmann (SPD) 14,2, Elsholz (Grüne) 6,8, Liebsch (FDP) 11,1 Prozent.

18.49 Uhr: Im Landkreis Stendal war man im Wahllokal in Käthen bei Bismark am schnellsten: 18.18 Uhr steht das Ergebnis fest CDU 34.5, linke 10,3, SPD 19,0, Grüne 3,4" AFD 15,5, FDP 10,3 - es waren 58 Stimmrn auszuzählen, Wahlbeteiligung 58,6 Prozent.

18.47 Uhr: Im Wahllokal "Regenbogen" in Havelberg huschte in den letzten 60 Sekunden eine junge Frau noch zur Tür hinein ins Wahllokal. Völlig legitim: Wähler müssen vor 18 Uhr das Wahllokal betreten haben und können dann noch in Ruhe ihre Kreuze auf den Stimmzettel setzen. 

18.46 Uhr: Das hat es bei noch keiner Landtagswahl in Havelberg gegeben, in einzelnen Wahllokalen hatten sich bereits am Nachmittag Leute eingefunden, die den Wahlverlauf beobachteten, andere kamen erst zur Auszählung am Abend dazu.

18.44 Uhr: Ein ganz besonderes Wahllokal gab es in diesem Jahr in Wernitz, ein Ortsteil von Gardelegen (Altmarkkreis Salzwedel). Dort gaben die Wähler ihre Stimmen erstmals in der Winterkirche ab. Im Ort gibt es kein kommunales Gebäude mehr, allerdings gibt es seit vielen Jahren einen äußerst aktiven Wahlvorstand: Heidelore Lehnert, Ursula Erxleben, Renate Scholz, Jana Heinl, Regina Kusian und Heidrun Pagen. Und die Damen machten sich stark dafür, dass die 182 wahlberechtigten Wernitzer ihre Stimme vor Ort abgeben können. "Sonst kommt doch keiner", merkte eine Wahlhelferin an. Um 14 Uhr hatten schon 50 Prozent der Wahlbeteiligten abgestimmt.

18.41 Uhr: Die ersten Wahlergebnisse im Wahlkreis II lagen um 18.19 Uhr aus Peckfitz vor. Von 123 Wahlberechtigten haben dort 79 Wähler ihre Stimme abgegeben. Für Uwe Harms (CDU) stimmten 39,42 Prozent, Für Kay Grahmann (Die Linke) 18,99 Prozent, Für Thomas Korell (AfD) 16,46 Prozent, für Jürgen Barth (SPD) 12,66 Prozent, für Norbert Ungar (FDP) 7,59 Prozent und für Mirko Wolff (Grüne) 5,06 Prozent.

18.40 Uhr: Der Langensteiner Ortsteil Mahndorf machte im Harz das Rennen. Die Ergebnisse aus dem kleinen Ort bei Halberstadt waren die ersten, die beim Kreiswahlleiter eintrudelten – um genau 18.26 Uhr. Sieger war AfD-Mann Armin Friese mit 39,13 Prozent, gefolgt vom CDU-Kandidaten Daniel Szarata (26,09 Prozent) und dem Sozialdemokraten Jörg Felgner mit 17,39 Prozent.

18.37 Uhr: Thüringens AfD-Fraktionschef Björn Höcke erreicht die Wahlparty seiner Partei. "Ihr habt gekämpft wie die Löwen, die alten Kräfte wie die Schlangen. Aber das Gute hat gesiegt", ruft er.

18.35 Uhr: "Das ist katastrophal für unser Land", sagt Stendals Landrat Carsten Wulfänger (CDU) mit Blick auf das AFD-Ergebnis Er setzt auf eine "stabile Regierung".

18.28 Uhr: Auch in Magdeburg werden seit 18 Uhr die Stimmen ausgezählt. Eine der größten Zählstellen ist die Berufsbildende Schule "Otto von Guericke" mit Sitz Am Krökentor, wo auch die Briefstimmen ausgezählt werden. In den vergangenen Tagen war bereits deutlich, dass die Zahl der Briefwähler im Vergleich zu den vergangenen Jahren deutlich gestiegen ist.

18.27 Uhr: Nach dem ernüternden Ergebnis wird auf der Wahlparty der Landes-SPD der Auftritt von Landeschefin und Spitzenkandidatin Katrin Budde erwartet. Sie soll in ein paar Minuten hier sein.

18.26 Uhr: Die SPD-Landtagsabgeordnete Silke Schindler erwartet angesichts des schlechten Ergebnisses eine Debatte um die Landesvorsitzende Katrin Budde. "Dass es diese intern geben wird, ist klar. Wir werden einen Diskussionsprozess führen müssen." Man müsse jetzt schauen, wie die SPD die Menschen wieder erreiche.

18.25 Uhr: Jubel bei der AfD, dann rhythmisches Skandieren: "AfD, AfD!" Die Anhänger sind umringt von Kameras, viele der Anwesenden sitzen im neugewählten Landtag. Eines trübt die Laune: Dass die Grünen voraussichtlich wieder im Landtag sitzen.

18.23 Uhr: Auf der Wahlparty der Landes-SPD herrscht angesichts der 11,5 Prozent Schockstarre. DIe Landtagsabgeordnete Petra Grimm-Benne (SPD) sagte der Volksstimme: Dieses Ergebnis ist ein Schock. Das macht mich betroffen. Das ist eine schwarze Stunde für die Demokratie, das tut mir leid für unser Land."

18.19 Uhr: Im Harz wurden auch zwei Bürgermeister gewählt. Doch der Ausgang dieser beiden Wahlgänge wird keine Überraschung sein. Thomas Krüger (CDU), der Bürgermeister der Gemeinde Huy und Klaus Wycisk (CDU), Bürgermeister von Falkenstein/Harz, haben keine keinen Gegenkandidaten.

18.12 Uhr: Die Auszählung der Stimmen hat begonnen - so auch im Wahllokal 2 in Gommern. Dort lag die Wahlbeteiligung bei 52 Prozent.

18.09 Uhr: Presseandrang bei der AfD in Magdeburg.

18.00 Uhr: Erste Prognose: CDU 29 Prozent, Linke 17 Prozent, SPD 11,5 Prozent, Grüne 5,5 Prozent, FDP 5 Prozent, AfD 23 Prozent.

17.59 Uhr: Bei der Wahlparty der SPD in Magdeburg füllt sich langsam der Saal. Hinter vorgehaltener Hand spricht man darüber, ob heute ein Debakel droht.

17.57 Uhr: Die Linke Sachsen-Anhalt veranstaltet ihre Wahlparty heute in der Feuerwache in Magdeburg. Besucher trudeln allerdings nur kleckerweise ein, momentan sind gefühlt mehr Journalisten als politisch Interessierte vor Ort. Linken-Spitzenkandidat Wulf Gallert wird allerdings auch erst gegen 21 Uhr hier erwartet.

17.51 Uhr: Holger Stein-Sattelkau wurde von den Wahlhelfern in Ferchland zunächst abgewiesen, weil er seinen Wahlbenachrichtigungsschein nicht dabei hatte. Er ging nachmittags nochmal zum Elbe­haus und konnte nun seine Stimme abgeben. „Ich wurde einfach stehen lassen – in Gegenwart anderer Ferchländer, die gerade zum Wählen kamen“, ärgert er sich. Dabei stand sein Name im Wählerverzeichnis, das im Wahllokal vorliegt. Der Elbe-Pareyer Wahlleiter Volker Zunder sagte, dass so etwas in der Gemeinde noch nie passiert sei. Holger Stein-Sattelkau hatte sich im Wahllokal nicht auf lange Diskussionen eingelassen, sondern den Vorfall telefonisch gemeldet.

17.49 Uhr: Zwischenbilanz im Wahlkreis 1 Salzwedel: "Ich schätze die Wahlbeteiligung liegt bei um die 40 Prozent", sagte Wahlhelfer Maximilian Stranz auf Volksstimme-Nachfrage. "Die meisten Wahlgänger kamen nach dem Mittagessen oder nach dem Kaffee", stellte Helferin Johanna Liebscher weiter fest. Endgültige Zahlen gibt es aber erst nach Schließung der Wahllokale um 18 Uhr.

17.47 Uhr: Im Internet kursierende anonyme Gerüchte über die „Behinderung von unabhängigen Wahlbeobachtern“ weist Magdeburgs Kreiswahlleiter Holger Platz zurück. Davon sei nichts bekannt, sagte er. Die Auszählung ab 18 Uhr ist öffentlich für jedermann.

17.46 Uhr: In Magdeburg deutet sich eine höhere Wahlbeteiligung als 2011 an. Die Wahlbeteiligung lag um 16 Uhr bei 42,8 Prozent, sagte Kreiswahlleiter Holger Platz. Dazu müssten allerdings noch die Briefwähler gerechnet werden, sodass man auf eine Wahlbeteiligung von etwa etwa 55 Prozent komme. Damit deutet sich für Magdeburg möglicherweise eine höhere Wahlbeteiligung als 2011 an. Damals lag die Beteiligung bei 56,9 Prozent.

17.44 Uhr: Knapp 50 Prozent der stimmberechtigten Bürger der Ortschaft Lindstedt bei Gardelegen hatten bis 14.45 Uhr ihre Stimme abgegeben. "203 von rund 440 Wählern haben ihr Votum abgegeben", sagte Eveline Gottwald. Die Damen des Wahlvorstandes wurden zur besten Kaffeezeit im Wahlbüro mit Kaffee und Kuchen versorgt. Gleich nebenan in der Sporthalle des Ortes fand nämlich ein Flohmarkt statt, bei dem die Kuchen zugunsten des Kindergartens verkauft wurden.

17.42 Uhr: Bei der AfD herrscht Misstrauen gegen die Arbeit der Wahlvorstände. Die Partei hat dazu aufgerufen, die Stimmauszählung zu überwachen. "Fast flächendeckend im ganzen Land" seien AfD-Unterstützer in den Wahllokalen aktiv, sagt AfD-Spitzenkandidat André Poggenburg der Volksstimme.

17.40 Uhr: Riesen-Medienandrang bei der AfD-Wahlparty in Magdeburg. TV-Teams bauen ihre Kameras auf, Printjournalisten aus ganz Europa beobachten die in Sachsen-Anhalt erstmals kandidierende Partei. Parteimitglieder sind bislang kaum eingetroffen.

17.33 Uhr: Im Stendaler Wahlbereich 4 ist kurz vor der Wahl ein Flyer mit AfD-Werbung aufgetaucht, in dem dazu aufgerufen wird, mit der Erststimme Ralf Berlin (FDP) und mit Zweitstimme AfD zu wählen. Berlin distanziert sich von dem Flyer und kündigte an, Anzeige zu erstatten. Auch AfD-Kandidat Ulrich Siegmund (Tangermünde) teilte mit, mit dem Flyer nichts zu tun zu haben.

17.23 Uhr: Zweimal wählen durften die Halberstädter im Wahllokal Goethe-Grundschule. Erst konnten sie ihren Landtags-Kandidaten bestimmen, dann den Kuchen für den Nachmittagskaffee aussuchen. Der Förderverein der Grundschule hatte vor dem eigentlichen Wahllokal ein Kuchenbüffet aufgebaut. Gut 70 Eltern unterstützten die Aktion. Das Geld kommt dem Spielplatz der Grundschule zu Gute.

17.15 Uhr: Erst wählen, dann naschen? Im Pömmelter Wahllokal (Stadt Barby, Salzlandkreis) konnten sich alle Wähler nach der Stimmzettel-Abgabe auch etwas Süßes nehmen.

17.10 Uhr: Ein Schildchen vor dem Wahllokal in der Berufsschule in Wernigerode (Landkreis Harz) hat die Landeswahlleiterin beschäftigt. Die Frage stand im Raum, ob das Schild mit der Aufschrift „Merkel muss weg" gegen das Verbot verstößt, am Wahltag in unmittelbarer Nähe der Wahllokale Wahlwerbung zu betreiben. Das Gesetz nennt dies „unzulässige Wählerbeeinflussung". Landeswahlleiterin Christa Dieckmann hält das Schild nicht für gesetzeswidrig.

17.04 Uhr: Wenn das ZDF um 18 Uhr seine erste Hochrechnung für das Wahlergebnis bekannt gibt, werden auch Befragungen aus Osterwieck (Landkreis Harz) einfließen. Eine Vertreterin der Forschungsgruppe Wahlen bat nach dem Urnengang im Wahllokal am Langenkamp einzelne Wähler um ihre – ebenfalls anonymen - Informationen über die persönliche Wahlentscheidung.

16.46 Uhr: Zwischen Bier und Bötel konnte in einem Magdeburger Wahllokal die Stimme abgegeben werden. Im Stadtteil Stadtfeld-West wurde das Wahllokal 2609 in der Gaststätte „Zum Lindenweiler“ in einem Partyraum eingerichtet. Prominentester Wähler war hier übrigens Linken-Spitzenkandidat Wulf Gallert. Ungewöhnlich ist dieses buchstäbliche (Wahl)Lokal indes trotzdem nicht. In den Räumen werden seit 1982 regelmäßig bei Wahlen Stimmen abgegeben.

16.39 Uhr: Den Wahlsonntag haben die Einwohner von Wust (Landkreis Stendal) zum Anlass genommen, sich für den Erhalt ihrer Schule stark zu machen. Sie lassen an der Schule – dem einstigen Herrenhaus derer von Katte – Luftballons aufsteigen, die in Richtung Landesregierung fliegen. Die Dorfbewohner und  Unterstützer fordern von der neuen Regierung, dass die Kinder solange in Wust zur Schule gehen, bis in Schönhausen optimale räumliche Bedingungen geschaffen sind. Das Landesschulamt hat den Antrag auf Verlängerung der Ausnahmeregelung ab Sommer abgelehnt. Deshalb sollen Übergangslösungen in Schönhausen geschaffen werden.

16.28 Uhr: Ja, es gibt sie wirklich. Volker Schütze ist in Magdeburg-Westerhüsen zwischen 7 und 20 Uhr für die Meinungsforscher von Infratest dimap im Einsatz. In insgesamt 200 Wahllokalen wird die erste Wahlprognose für 18 Uhr vorbereitet.

16.27 Uhr: Willkommen beim Ticker zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt.