Allstedt (dpa) l Auf der A38 nahe Allstedt (Landkreis Mansfeld-Südharz) hat die Polizei vier Männer aufgegriffen, die mutmaßlich per Lastwagen nach Deutschland geschleust worden sind. Sie seien am Montagabend auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Leipzig gelaufen und zum nahen Parkplatz Rohnetal Süd begleitet worden, teilte die Bundespolizei am Dienstag in Magdeburg mit. Die vier Afghanen im Alter von 18, 20, 21 und 28 Jahren hätten rumänische Aufenthaltstitel dabei gehabt, aber keine Aufenthaltserlaubnis für Deutschland. Trotz völlig durchnässter Kleidung seien sie in guter gesundheitlicher Verfassung gewesen.

Auf welcher Route sie unterwegs gewesen seien, sei unklar. Die Männer hätten aber das Wort "Container" erwähnt, so dass angenommen werden könne, dass es sich um eine erneute Lkw-Schleusung gehandelt habe. In den zurückliegenden Monaten sind immer wieder solche Schleusungen bekannt geworden.

Die vier Männer seien nach einer Rücksprache mit der zuständigen Ausländerbehörde an entsprechende Einrichtungen übergeben worden, hieß es weiter. Gegen sie gebe es nun Strafanzeigen wegen unerlaubter Einreise und unerlaubten Aufenthalts.