Magdeburg/Hannover (dpa) l Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) fährt am Mittwoch zum Krisentreffen zur Lage der Windindustrie nach Hannover. „Wir gehen zunächst einmal mit dem Ziel in das Gespräch, nähere Aufklärung zu erfahren über die Gründe, die Enercon für den doch drastischen Stellenabbau, in diesem Fall in Magdeburg, ins Feld führt“, sagte er am Dienstag. Er wolle zudem wissen, was Politik möglicherweise machen könne, um diese Situation abzuwenden. Nach seinem Eindruck sei es noch sehr unsicher, wen die Pläne des Unternehmens konkret betreffen.

Der Windanlagenbauer Enercon aus Niedersachsen hatte am Freitag angekündigt, bis zu 3000 Stellen abzubauen. Das Unternehmen beschäftigt in Magdeburg rund 1500 Menschen. Unternehmenschef Hans-Dieter Kettwig wird ebenfalls zu dem Treffen mit Niedersachsens Ministerpräsident Stephan-Peter Weil (SPD), Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) und Willingmann erwartet.