Schierke (dpa) l "Vom Nebel ließen sich nur wenige abhalten und genossen das winterliche Wetter", sagte Ingo Nitschke von der Station des Deutschen Wetterdienste (DWD) auf dem mit 1141 Metern höchsten Berg in Norddeutschland. Mit minus acht Grad am Tag war es sehr frostig. Anfang Dezember waren die ersten zwei Zentimeter Neuschnee gefallen. Wenn es in dem Tempo weitergehe, könnten sich die Wintersportfreunde bald freuen, sagte Nitschke.

"Zum Rodeln und für eine zünftige Schneeballschlacht reicht es aber allemal", sagte eine Sprecherin der Tourist-Information Schierke. Für das Spuren der Loipen im Sportgebiet sei es aber noch zu früh. Solange noch Steine oder Geröll zu sehen seien und keine durchgängige weiße Schneedecke liege, könnten die schweren Fahrzeuge nicht fahren, sagte ein Ranger des Nationalparkes Harz. "Wir warten auf Schnee für Wintersport. Wann er in ausreichender Menge da ist, wissen wir leider nicht", sagte er. Meteorologen rechnen am Sonntag und Montag mit weiteren Schnee.