Magdeburg (dpa) l 20 Schulen in Sachsen-Anhalt starten in diesem Schuljahr damit, Praxislerntage zu testen. 15 Sekundar- und 4 Gemeinschaftsschulen sowie eine Förderschule beteiligen sich an dem neuen Modellprojekt, wie das Haus von Bildungsminister Marco Tullner (CDU) am Mittwoch zum Auftakt mitteilte. Nächstes Schuljahr sollen neun weitere Schulen dazukommen. Start bedeute, dass die Vorbereitungen liefen, hieß es. So gehe es zunächst darum, dass die Jugendlichen Betriebe zum Schnuppern finden.

Konkret geht es darum, dass Acht- und Neuntklässler über zwei Jahre hinweg alle zwei Wochen einen Tag in einem Unternehmen mitarbeiten statt in die Schule zu gehen. Alle sechs Monate sollen die Jugendlichen den Betrieb wechseln, um mehrere Berufe kennenzulernen. So soll die Berufswahl erleichtert werden. Wirtschaftsvertreter fordern schon lange mehr Berufsorientierung an den Schulen.