Berlin (dpa) l Im aktuellen "Bundesländerindex Mobilität und Umwelt", der am Mittwoch in Berlin präsentiert wurde, kam das Bundesland nur auf den Platz 9 von 16. 100 Punkte können die Bundesländer bei dem Ranking erhalten. Sachsen-Anhalt kam auf 49 und rutschte damit einen Platz nach vorne.

Die Untersuchung im Auftrag des BUND, der Allianz pro Schiene und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) bewertet fünf Faktoren: Verkehrssicherheit, Lärmminderung, Flächenverbrauch, Klimaschutz und Luftqualität. Neben Statistiken führen auch Pläne, also gute Vorsätze, zu besseren Bewertungen. Maximal 20 Punkte können bei jedem Themenbereich erlangt werden.

Nach der Studie vom Forschungsinstitut Quotas kümmert sich Baden-Württemberg am meisten um nachhaltigen Verkehr (64 Gesamtpunkte). Dicht gefolgt von Thüringen (62 Punkte) und Rheinland-Pfalz (61 Punkte). Die Schlusslichter der Rangliste bilden Niedersachsen und Bayern (beide 38 Punkte).

Der Vorsitzende des Umweltverbands BUND, Hubert Weiger, macht deutlich, dass auf Länderebene keine ausreichenden Maßnahmen für eine Verkehrswende getroffen werden. Kritisch sehe der BUND vor allem die noch immer zu hohen Stickstoffdioxidwerte in den Ländern.