OP-Navigation an der Wirbelsäule

An der Klinik für Neurochirurgie im Magdeburger Universitätsklinikum sind seit kurzem navigationsgestützte Operationen am Rücken möglich. Dadurch können die Ärzte auch in sensiblen Bereichen (Nerven, Bandscheibe) zielgenau ohne direkte Sicht operieren.

Zum Einsatz kommt in Magdeburg das Gerät "Stealth Station S 7" der US-Firma Medtronic. Preis: um 260000 Euro. Drei Präzisionskameras erfassen Bezugspunkte an Geräten, am Patienten und am OP-Werkzeug und erzeugen darüber in einem räumlichen Röntgenbild einen Navigationspunkt.

Neben Unfallopfern sollen in Magdeburg zukünftig Patienten mit Bandscheibenschäden, Wirbelgeschwülsten, Metastasen und engem Wirbelkanal navigationsgestützt operiert werden. Klinische Studien sind geplant mit der Zielsetzung, neue, besonders schonende Behandlungsmethoden zu entwickeln.