Magdeburg (dpa) l Auch am Mittwoch bleibt es in Sachsen-Anhalt stürmisch. "Der Wind wird wieder anziehen", sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes am Mittwoch. Am Morgen treten in den Gebieten westlich von Elbe und Saale bereits Sturmböen auf, die sich ab dem Mittag über das ganze Bundesland ausbreiten. In Schauernähe ist vereinzelt mit schweren Sturmböen aus West bis Südwest zu rechnen, die Geschwindigkeiten bis 100 Kilometer pro Stunde erreichen sollten. In der Nacht zum Donnerstag legt sich der Wind dann wieder. Auf dem Brocken treten weiterhin Orkanböen mit Windgeschwindigkeiten zwischen 105 und 140 Kilometern pro Stunde auf.

Im Harz sowie in Altmark und Börde ist mit einzelnen Gewittern zu rechnen. Oberhalb von 400 Metern fällt noch bis in den Abend hinein Neuschnee. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen sechs und acht Grad, auf dem Brocken bei -4 Grad. In der Nacht zum Donnerstag gilt eine Glättewarnung.

Am Donnerstag ist ab dem Nachmittag mit Regen zu rechnen, im Harz auch mit Schnee. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen sechs und acht Grad, im Harz zwischen eins und sechs Grad. Auf dem Brocken werden weiter schwere Sturmböen erwartet.