Magdeburg (dpa) l Auch zum Ende der Sommerferien bleibt das Corona-Infektionsgeschehen in Sachsen-Anhalt gering. Von Donnerstag auf Freitag meldeten die Gesundheitsämter acht neue Nachweise des Erregers Sars-CoV-2, wie das Gesundheitsministerium mitteilte.

Die meisten neuen Fälle gab es in Magdeburg (3). Aus dem Jerichower Land wurden zwei neue Infektionen gemeldet, aus Anhalt-Bitterfeld, dem Burgenlandkreis und dem Salzlandkreis jeweils eine. Neun der 14 Kreise und kreisfreien Städte meldeten gar keinen neuen Fall.

Laut Landesregierung wurde das Virus in den vergangenen Wochen überwiegend bei Reiserückkehrern nachgewiesen. In Sachsen-Anhalt hat am Donnerstag die Schule wieder begonnen, damit ist die Urlaubszeit für viele Familien erstmal beendet.

Den Daten und Schätzungen zufolge machen gerade 129 Sachsen-Anhalter aktiv eine Corona-Infektion durch. Das sind acht mehr als am Mittwoch und 14 mehr als vor einer Woche. Seit Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr haben sich 2229 Sachsen-Anhalter nachweislich mit dem Virus infiziert. Schätzungen zufolge gelten 2035 von ihnen als genesen. Die Zahl der Gestorbenen, bei denen vor ihrem Tod der Erreger nachgewiesen wurde, liegt unverändert bei 65.