Magdeburg (dpa) l Trotz niedriger Zinsen hat der Pensionsfonds des Landes im vergangenen Jahr eine Rendite von 1,89 Prozent erzielt. Ende 2016 belief sich die Anlagesumme auf rund 799 Millionen Euro – 109 Millionen Euro mehr als ein Jahr zuvor, wie Sachsen-Anhalts Finanzministerium am Freitag mitteilte. 95 Millionen seien Zuführungen aus dem Landeshaushalt, hinzu kämen die erwirtschafteten Erträge in Höhe von 14 Millionen. "In einer Zeit extrem niedriger Zinsen und geopolitischer Umbrüche ist ein Geldanlageergebnis von nahe zwei Prozent ein echter Erfolg", erklärte Finanzminister André Schröder (CDU). In den vergangenen Jahren hatte die Rendite teils noch deutlich höher gelegen.

Der Fonds investiert nach Angaben des Ministeriums in europäische Aktien sowie europäische und außereuropäische Anleihen. Mit dem Geld sollen künftig einmal die Pensionen von Beamten bezahlt werden. Er soll die Landeskasse entlasten, wenn die Pensionszahlungen in den kommenden Jahren stark steigen.