Haldensleben l Überraschend kürte die Jury in der Altersklasse der 5. und 6. Klassen zwei erste Sieger, weil Joel Gedeon Kasprzyk und Ludwig Uhrhan sehr dicht beeinander lagen.

Aus der Börde, dem Harz und der Altmark reisten die Regionalsiegerinnen und -sieger an, um in drei Altersklassen die diesjährigen Landesbesten zu ermitteln. Veranstalter sind seit 1995 die Germanistik der Otto-von-Guericke-Universität und der Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e. V., die auch ein besonderes Vorleseheft dafür zur Verfügung stellen.

Fachjury bewertete die Kinder

Viel Publikum fand sich ein, um den Kindern beim plattdeutschen Vorlesen zuzuhören. Eine Fachjury, bestehend aus Herta Tope (Börde), Norbert Lazay (Altmark), Kirsten Körting (Altmark), Werner Körner (Harz) und Dr. Ursula Föllner (Otto-von-Guericke-Universität), bewerteten die Beiträge.

Ein geübter und ein unvorbereiteter Text mussten gelesen werden. Als Belohnung erhielten die Vorlesekinder Geschenke aus den Händen von Mathias Geraldy (Stadtsparkasse Magdeburg) und Daniel Hennig (Ostdeutscher Sparkassenverband). Dr. Saskia Luther vom Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e. V. versprach für das Jahr 2019 einen besonderen Wettbewerb, weil dann das Jubiläum „25. Jahre niederdeutscher Vorlesewettbewerb“ begangen wird und die Sparkassen bereits ihre Unterstützung zugesagt haben.