Rappbodetunnel

Polizei beobachtet Treffen der Tuningszene

200 Menschen mit 150 Autos haben sich am Tunneleingang im Harz getroffen. Womöglich verhinderte Polizeipräsenz ein illegales Autorennen.

Von Dennis Lotzmann

Rübeland l Dank Zeugenhinweisen hat die Polizei am Freitagabend ein möglicherweise geplantes illegales Autorennen im Tunnel an der Rappbode-Talsperre verhindern können. Wie ein Sprecher des Harzer Reviers am Wochenende sagte, sei gegen 20 Uhr der Hinweis eingegangen, dass sich eine größere Anzahl von Personen mit ihren Pkws an der Staumauer treffe. Vor Ort auf dem Parkplatz seien zeitweise bis zu 200 Personen mit 150 Fahrzeugen registriert worden. „Dem äußeren Anschein nach befanden sich auch Fahrzeuge der Tuningszene darunter“, so Leitende Einsatzbeamte vom Dienst. „Es wurde befürchtet, dass in der Folge dort Autorennen im Tunnel durchgeführt werden könnten", hieß es weiter. In Anwesenheit der Beamten sei es bis zur Abreise der Personen gegen 23 Uhr weder zu Autorennen noch zu Verkehrsbehinderungen gekommen.

Teilnehmer erklärten später gegenüber der Volksstimme, es habe sich bei dem Treffen um eine Weihnachtsfeier auf dem Parkplatz am Rappbode-Tunnel gehandelt. Beginn sei gegen 20 Uhr gewesen. Zu diesem Zeitpunkt war es dunkel, es herrschten Temperaturen um den Gefrierpunkt. 

In dem Tunnel an der Rappbode-Talsperre kommt es immer wieder zu illegalen Autorennen. Zudem beschleunigen Tuningfans aufgrund der akustischen Rahmenbedingen ihre Fahrzeuge in der Tunnelröhre oft sehr stark. Mitunter münden derartige Aktionen in schwere Unfälle. So wurde im Herbst 2015 eine Frau von einem ins Schleudern geratenen Auto an die Tunnelwand gedrückt und teilweise eingequetscht. Sie erlitt dabei schwerste Beinverletzungen und musste mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik gebracht werden. Der Fahrer sprach vor Gericht von einem Fahrfehler und kam mit einer vergleichsweise milden Strafe davon.   

Auf einer einschlägigen Facebook-Seite, auf der unter anderem auch zu jener "Weihnachtsfeier" am Freitagabend eingeladen worden ist, finden sich zahlreiche Fotos getunter Fahrzeuge, die im Rappbode-Tunnel fotografiert wurden und dabei die dort vorhandene doppelte Sperrlinie überfahren. Das Überfahren einer doppelten Sperrlinie ist laut Straßenverkehrsordnung absolut verboten.