Dessau/Wittenberg (rk) l Am Sonnabend führten Beamte der Bundespolizeiinspektion Magdeburg erneut im Bereich Dessau und Lutherstadt Wittenberg Schwerpunktfahndungen in den Zügen und den Bahnhöfen durch. Hintergrund dieser Schwerpunktfahndungen sind in der Vergangenheit oft aufgetretene aggressive "Schwarzfahrer", die vor körperlichen Übergriffen auf Zugbegleiter nicht zurückschreckten sowie andere Gewalt- und Betrugsdelikte. Durch die eingesetzten Beamten erfolgte eine Vielzahl von Identitätsfeststellungen. Mehrere Straftaten wurden angezeigt.

 So stellten die Einsatzkräfte gegen am Hauptbahnhof Lutherstadt Wittenberg einen 35-jährigen Reisenden fest. In seinem Brillenetui führte der Mann ein szenetypisches Cliptütchen, vermutlich Crystal Meth, zwei Ampullen mit einer bisher unbekannten Flüssigkeit und Spritzen mit sich. Zudem wurde eine Geldbörse einer weiblichen Person festgestellt, die der 35-Jährige der Besitzerin in der vorherigen Woche gestohlen hat.

Haftbefehl vollstreckt

Ein 47-Jähriger ging den Beamten ebenfalls ins Netz. Eine Überprüfung seiner Personalien ergab, dass gegen den Mann ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Cottbus vorlag. Der Mann wurde wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis im November 2017 durch das Amtsgericht in Senftenberg zu einer Strafe von 900 Euro oder 30 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt. Der Mann zahlte weder die geforderte Geldstrafe noch stellte er sich dem Strafantritt. So erging im April 2018 der Haftbefehl durch die Staatsanwaltschaft Cottbus. Da der Verhaftete auch am Samstag die Geldstrafe nicht begleichen konnte, wurde er durch die Bundespolizisten in die Justizvollzugsanstalt Halle gebracht. Hier wird er die nächsten 30 Tage verbleiben müssen.

Am Dessauer Hauptbahnhof wurden Beamte auf einen 35-jährigen Mann aufmerksam. Eine Nachschau im Rucksack des 35-Jährigen brachte drei hochwertige Markenhosen zum Vorschein. Bei den Hosen waren die Diebstahlssicherung noch vorhanden. Der Rucksack, den der Mann mit sich führte, wies Manipulationen auf, um Diebstahlshandlungen zu erleichtern.

Bei einer weiteren Kontrolle am Dessauer Hauptbahnhof wurden bei einem 29-Jährigen zwei szenetypisches Cliptütchen und eine Plastikdose mit vermutlich Marihuana festgestellt. Die Cliptütchen, Drogen, der manipulierte Rucksack sowie das aufgefundene Diebesgut wurden durch die Beamten sichergestellt. Die Männer werden sich wegen Verstößen gegen das Strafgesetzbuch und Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.