Magdeburg (dpa) l Um die Bahnhöfe von Halle und Magdeburg sollen die ersten Waffenverbotszonen in Sachsen-Anhalt errichtet werden. Die Polizeiinspektion Halle werde noch in diesem Jahr eine "Waffen- und Messerverbotszone" einrichten, hieß es am Montag aus dem Innenministerium in Magdeburg. Eine weitere Zone werde voraussichtlich zu Beginn des kommenden Jahres in Magdeburg eingerichtet. Damit darf im Bereich um die Bahnhöhe niemand Waffen oder Messern mit fester, mehr als vier Zentimeter langer Klinge dabei haben.

Die Regelung wirke gegen "gewalttätige Konflikte unter Nutzung von Waffen", sagte Innenminister Michael Richter (CDU). Nach seiner Einschätzung sind die Verbotszonen "ein deutliches Signal zur Stärkung der inneren Sicherheit". Nach Verordnungen durch Landesregierung und Innenministerium haben Polizeibehörden die Möglichkeit, bei entsprechender Lageeinschätzung solche Zonen einzurichten. Ausnahmen kann es etwa aus beruflichen Gründen geben. Verstöße können bis zu 10 000 Euro kosten.