Naumburg (dpa) l Das waren 185.000 Euro oder rund 36 Prozent mehr als 2018, wie die Generalstaatsanwaltschaft in Naumburg (Burgenlandkreis) mitteilte. Allein in einem Ermittlungsverfahren wegen bandenmäßigen Betruges sind den Angaben nach rund 147.000 Euro beschlagnahmt worden, die Betrüger von rund 400 Menschen via Internetplattform abgezockt haben. "Die Opfer haben Waren bestellt, das Geld in Vorkasse an die angeblichen Verkäufer überwiesen, aber niemals die bestellte Ware bekommen", erklärte Oberstaatsanwältin Maria Ascheberg.

Den Angaben zufolge haben 2019 Amts- und Landgerichte in Sachsen-Anhalt Erträge aus Straftaten für rund 7,7 Millionen Euro eingezogen. Das waren rund 1,4 Millionen Euro oder ein Fünftel (22,3 Prozent) mehr als 2018. Dabei handelte es sich zumeist um Erlöse aus dem Verkauf von Drogen und Erträge aus Betrügereien. "Ist der Tatertrag ein noch vorhandener Gegenstand, zum Beispiel Diebesgut, wird er ohne weiteres an den Berechtigten zurückgegeben", erklärte die Oberstaatsanwältin.