Halle (wo) l Ein 19-Jähriger hat die Bundespolizei in Halle am Sonntag gleich mehrfach in Atem gehalten. Zunächst  belästigte der Mann im Harz-Elbe-Express auf der Strecke Halberstadt-Halle Reisende. Als Bundespolizisten den jungen Mann nach der Ankunft des Zuges in Halle in Empfang nahmen, beleidigte er die eingesetzten Beamten und widersetzte sich der Maßnahme.

Die hinzugerufenen Sicherheitsmitarbeiter der Bahn erteilten ihm daraufhin ein Hausverbot für den Hauptbahnhof Halle. Die Bundespolizisten erstellten Strafanzeigen wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Trotz des zuvor ausgesprochenen Hausverbotes verließ der 19-Jährige den Bahnhof nicht. Nachdem ein Sicherheitsmitarbeiter der Bahn ihn daraufhin aufforderte, den Bereich zu verlassen, beleidigte der 19-Jährige auch ihn und zeigte dabei den"Hitlergruß". Das brachte ihm zwei weitere Strafanzeigen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und einer weiteren Beleidigung ein.