Irxleben (muß) l Montagmorgen auf der A2: Bei einem schweren Verkehrsunfall zwischen Magdeburg und Hannover kam ein Lkw-Fahrer aus Litauen nur knapp mit dem Leben davon. Nahe der Anschlußstelle Kannenstieg fuhr sein Sattelzug aus noch ungeklärter Ursache seitlich auf einen Laster aus Polen. Durch den Aufprall wurden Teile der Seitenwand des polnischen Lkw zerstört. Eine Holzbohle löste sich und durchbohrte die Frontscheibe vom Führerhaus des Litauers. Dabei verfehlte die Latte nur um Zentimeter den Kopf des Fahrers.

Dieser wurde dennoch schwer verletzt und kam ins Krankenhaus. Der Fahrer und der Beifahrer des anderen Lkw blieben unverletzt. Beide Sattelzüge hatten Polstermöbel geladen und mussten abgeschleppt werden. An der Zugmaschine des Ungklücks-Lkw entstand Totalschaden. Auch der Anhänger des polnischen Lasters wurde schwer beschädigt. Wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Standspur und ein Fahrstreifen in Richtung Hannover für etwa drei Stunden voll gesperrt werden. Die Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Unfall kommen konnte.