Weißenfels (bk) l Eine 37 Jahre alte Frau und ihr 33-jähriger Freund wurden in der Nacht zum Mittwoch in einem sanierten Mehrfamilienhaus in Weißenfels (Burgenlandkreis) ermordet aufgefunden.

Eine Nachbarin hatte aus der Wohnung der Frau Schreie und lautes Klopfen gehört. Als sie nachschauen wollte, was los ist, sah sie, dass die Wohnungstür offen stand. Nach Volksstimme-Informationen war die Tür unbeschädigt. Im Flur lag die blutende Frau.

Der zuständige Naumburger Oberstaatsanwalt Hans-Jürgen Neufang, sagte der Volksstimme, dass sowohl bei der 37-Jährigen, als auch bei ihrem Freund, der im selben Haus zwei Etagen tiefer wohnte, „Schnitt- und Stichverletzungen festgestellt" wurden. Auch die Tatwaffen seien gefunden worden. Einen erweiterten Selbstmord schlössen die Ermittler jedoch aus. Neufang: „Die Obduktion wurde angeordnet. Eine heiße Spur gibt es bisher nicht."

Zur Frage, ob möglicherweise ein Raubmord vorliege, wollte sich Neufang nicht äußern.