Leipzig (dpa) l Viele Lehrer und Lehramtsstudierende vermissen Bildungsangebote zur Prävention sexualisierter Gewalt. Zu dem Ergebnis kommt ein Forschungsprojekt der Hochschulen Merseburg und Leipzig, das vom Bundesbildungsministerium gefördert wurde. Die Studie wurde als Reaktion auf die Aufdeckung von Missbrauchsskandalen an Schulen und kirchlichen Einrichtungen aufgelegt. Befragt wurden 2771 Lehrkräfte und Studierende, vor allem in Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Nur acht Prozent haben Prävention im Studium

Nur acht Prozent gaben an, dass sie in ihrem Studium mit Inhalten zur Prävention sexualisierter Gewalt in Berührung kamen. "Das ist tatsächlich sehr überschaubar und da muss einiges passieren", sagte Studienleiter Heinz-Jürgen Voß am Montag in Leipzig. Die Forscher planen, Module zur sexuellen Bildung und zur Prävention zu entwickeln, die in die Aus- und Weiterbildung der Lehrer aufgenommen werden sollen.