Magdeburg (dpa) l Drei Monate nach Beginn des Prozesses gegen die ehemalige Ehefrau eines Arztes vor dem Magdeburger Landgericht wollen die Richter am Dienstag das Urteil sprechen. Laut Anklage soll sich die Frau zwischen März 2015 und August 2018 an den Konten ihres damaligen Mannes, einem Allgemeinmediziner, bedient und auch ihre ehemalige Schwiegermutter finanziell geschädigt haben. Der 41 Jahre alten Angeklagten werden Untreue und Betrug vorgeworfen. Mit dem Geld soll sie vor allem ihren ausschweifenden Lebensstil bezahlt und unter anderem ein Luxusauto im Wert von mehr als 100.000 Euro gekauft haben.

Den Gesamtschaden beziffert die Staatsanwaltschaft mit rund 900.000 Euro. Die Angeklagte befindet sich seit 1. August 2019 in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft hatte viereinhalb Jahre Haft gefordert. Bevor die erste Strafkammer das Urteil verkünden will, hat die Angeklagte das letzte Wort.