Magdeburg (dpa) l Für Temposünder ist die Gefahr am Mittwoch besonders groß, dabei erwischt zu werden. Sachsen-Anhalt beteiligt sich am europaweiten Blitzermarathon und kontrolliert vor Schulen, an Autobahnen und anderen Schwerpunktorten die Geschwindigkeit der Autos. Den ganzen Tag über sind landesweit mehr als 300 Polizisten unterwegs. Sie stellen an 236 Kontrollpunkten ihre Messgeräte auf, wie das Innenministerium in Magdeburg mitteilte. Minister Holger Stahlknecht (CDU) wird selbst am späten Vormittag (ab 11 Uhr) an der Bundesstraße 71 in Magdeburg mitblitzen.

Sachsen-Anhalt steigt damit nach einem Jahr Pause wieder in die europaweit organisierte Aktionswoche ein. In Deutschland sind den Angaben zufolge acht weitere Bundesländer dabei. Die Maßnahme hat einen ernsten Hintergrund: Bei Unfällen mit Schwerverletzten und Toten ist überhöhtes Tempo in Sachsen-Anhalt die häufigste Ursache.

Die Landes-FDP kritisierte den Aktionstag als "Showeinlage". Um einen "pädagogischen Effekt bei Rasern" zu erzielen, müsste regelmäßig an Unfallschwerpunkten kontrolliert werden, erklärte Parteichef Frank Sitta.

Die Blitzer-Standorte in Sachsen-Anhalt in der Übersicht.